© Gregor Gruber

E3
06/11/2013

Zombies, Autos und Sandalen zum Xbox One Start

Microsoft hat im Rahmen der Spielemesse E3 die ersten Launch-Titel für die Xbox One angekündigt. Dazu gehören Dead Rising 3, Forza Motorsport 5 und Ryse: Son of Rome. Halo wird erst 2014 für die Next-Gen Konsole erscheinen. Spiele, die die Bewegungssteuerung Kinect nutzen, wurden nicht gezeigt.

von Gregor Gruber

Traditionell hat Microsoft den Pressetag der Spielemesse E3 mit seiner Konferenz eröffnet. Im Vordergrund stand die neue Konsole Xbox One. Diese wird im November weltweit erscheinen und 499 Euro kosten. Die strittigen Themen "Always on" und "Gebrauchtspiele" wurden mit keinem Wort erwähnt - stattdessen sollte die Pressekonferenz unter dem Motto: "It`s all about the games" stehen.

Noch ist nicht bekannt, wie viele Spiele es zum Launch geben wird. Derzeit hat Microsoft nur vier Launch-Titel angekündigt: Forza Motorsport 5, Dead Rising 3, Ryse: Sons of Rom und Kinect Sports Rivals. Letzteres wurde nicht gezeigt. Und auch sonst gab es kein Spiel zu sehen, dass die Bewegungssteuerung nutzt, obwohl Kinect ein fixer Bestandteil des Xbox One Systems ist, ohne dem sich die Konsole nicht starten lässt.

IMG_1597.jpg

IMG_1611.jpg

IMG_1590.jpg

IMG_1609.jpg

IMG_1596.jpg

IMG_1599.jpg

IMG_1593.jpg

IMG_1619.jpg

Xbox One Spiele
Im Rahmen der Pressekonferenz hat Microsoft mehrere eigene Titel und Spiele von Drittanbietern für die Xbox One gezeigt. Microsoft betont, dass in den eigenen Studios derzeit an 13 Exklusiv-Titeln gearbeitet wird. Welche das sind, hat Microsoft nur teilweise verraten. Folgend die Games, die Microsoft auf der E3 Pressekonferenz für die Xbox One gezeigt hat.

Metal Gear Solid 5: Noch vor der offiziellen Begrüßung zur Pressekonferenz wurde Metal Gear Solid 5 gezeigt, das auch für die PS4 erscheinen soll. Es ist der erste Titel der MGS-Reihe, der in einer offenen Welt spielt. Snake bewegt sich darin etwa per Pferd fort, das gleichzeitig als Tarnung dient, wenn er sich während dem Reiten an der Seite des Pferdes festhält. Auch Panzer und Geländewagen sind fahrbar. Wechselnde Tageszeiten und Wetterbedingungen soll genutzt werden, um in Afghanistan strategisch geschickt vorzugehen. Einen MGS-typischen Kartonkisten-Witz am Ende der Präsentation gab es nicht.

Ryse: Son of Rome ist ein Launch-Titel von Crytek. Aus dem Third-Person-View läuft man als Befehlshaber einer römischen Legionärstruppe durch gescriptete Level und tötet Feinde mit dem Schwert. Die gescripteten Sequenzen und Kameraeinstellungen sind nicht das einzige, das bei der Demonstration an gescriptete Shooter erinnert. In der Demo wird ein Strand gestürmt. Erst gilt es, die erste Verteidigungslinie zu durchbrechen, dann soll die Artillerie augeschaltet werden - die Ähnlichkeiten zur virtuellen D-Day-Landung in Call of Duty oder Medal of Honor sind kaum übersehbar.

Ist der Feind nach einigen Schlägen schwer verletzt oder nach einem Konterangriff ein leichtes Ziel, drückt man B, um ihn in einer Nahaufnahme zu erledigen - vorausgesetzt man drückt schnell genug die eingeblendete Taste. Der Sandal-tragende Hauptdarsteller geht dabei nicht gerade zimperlich vor. Mal wird das Gesicht des Barbaren am Boden mit eben diesen sandalierten Fuß zerstampft, mal wird das Gladius von hinten durch den Hals geschoben.

Killer Instinct: Das Spiel ist ein Remake des 2D Beat-em-ups, das für SNES, Gameboy und N64 vom Entwickler Rare erschienen ist. Rare wurde 2002 von Microsoft übernommen. Zum Start des Spiels wird auch ein Arcade-Stick-Controller im Handel erhältlich sein.

Sunset Overdrive: In diesem Shooter in Zeichentrick-Optik werden kooperativ Mutanten in einer Stadt vernichtet. Das Spiel ist arcadelastig und bietet Parkur-Elemente und Drahtseile, auf denen die Spieler durch die Stadt flitzen.

Forza Motorsport 5: Mit einem McLaren P1 auf der Bühne hat Microsoft neue Details zum Rennspiel bekannt gegeben und „das Ende der K.I." verkündet. Bei jedem Rennen, egal ob im Einzel- oder Mehrspielermodus, analysiert das Spiel die Fahrweise, wie etwa die Kurventechnik, Aggressivität und Bremsverhalten und erstellt daraus einen „Driveatar". Diese Avatare ersetzen die üblichen K.I.-Fahrer im Einzelspieler-Modus. So sollen die Gegner menschlicher agieren. Schneidet der eigene Driveatar in Rennen anderer Spieler gut ab, auch während man die Konsole gar nicht eingeschaltet hat, bekommt man dafür Belohnungen. Forza Motorsport 5 ist ein Xbox One Launch-Titel.

Minecraft Xbox One Edition: Das beliebte Spiel wird auch auf der Xbox One verfügbar sein. Microsoft verspricht größere Gebiete und mehr Spieler, die gleichzeitig bauen können.

Quantum Break: Dieser Titel wurde bereits am 21. Mai angekündigt. Neben einem Trailer wurde aber nichts neues davon gezeigt. Nach wie vor soll es eine Mischung aus TV-Serie und Spiel sein, bei der „das Sehen der Serie Hinweise darauf geben soll, wie man das Spiel spielen kann."

D4: Ein Episoden-basierendes Adventure in Cel-Shading Optik. Der Hauptcharakter hat die Fähigkeit in die Vergangenheit zu reisen und will so den Mord an seiner Frau verhindern, den er aber vorher erst aufklären muss.

Project Spark: Das Prinzip erinnert an Sonys LittleBigPlanet. Mit einem Editor sollen nicht nur eigene Level, sondern eigene Spiele erstellt und über das Web mit anderen geteilt werden. Mit SmartGlass kann das Gelände über den Touchscreen des Tablets bearbeitet werden. Es ist möglich eigene Charaktere zu erstellen und ihnen mit Parametern Verhaltensweisen zu programmieren. Besonders ist, dass auch im eigentlich Spiel die Landschaft veränderbar ist. So kann man etwa einen Feuerball schießen, der einen Lava-gefüllten Graben in die Landschaft reißt oder Brücken aus Erde erstellen, ähnlich wie es Iceman in Comics macht, um sich fort zu bewegen.

Crimson Dragon: Das Video des Exklusiv-Titels lief ohne Ton ab, was einige Gäste dazu animierte, Schussgeräusche und Drachengebrüll zu imitieren, um den fehlenden Sound hinzuzufügen. Das Gamepay ist nahezu ident mit der klassischen Spieleserie Panzer Dragoon. In dem Arcade-Shooter steuert man einen fliegenden Drachen und beschießt dabei Feinde, in dem sie erst markiert und dann auf feuern drückt.

Dead Rising 3: Das Open World Zombie Game wird zum Xbox One Start verfügbar sein. Aus der Third-Person-Perspektive läuft man durch die Zombie-verseuchte Stadt, rettet sich vor den untoten Massen auf Hausdächer und verwendet alles als Waffe, was man finden kann. Im Gegensatz zum Vorgänger kann man Waffen auch ohne Werkbank sofort kombinieren, wie etwa eine Pistole mit einer Taschenlampe oder einen Vorschlaghammer mit einer Kreissäge. Auch Autos kann man fahren. Wird man zu langsam, versuchen die Zombies den Spieler aus dem Auto zu ziehen. Per SmartGlass kann man Unterstützung, wie etwa einen Artillerieschlag, anfordern. Sollte man nicht alle Zombies besiegen können, kann man sie kurzfristig ablenken, in dem man mit einer Leuchtpistole in die Luft schießt, um an einer größeren Gruppe vorbeizulaufen.

Witcher 3 Wild Hunt: Zum ersten Mal ist ein Titel der Witcher-Serie komplett Open World. Die Xbox One Version des Action-RPGs wird zusätzlich mit Sprachbefehlen steuerbar sein - etwa um im Kampf einen bestimmten Zauberspruch auszuführen.

Battlefield 4: Auch hier gab es anfangs keinen Ton – erst beim zweiten Versuch war die Demo auch akustisch wahrnehmbar. Von dem First Person Shooter wurde ein Level der Kampagne gezeigt, das auf einem sinkenden Kriegsschiff spielt und dadurch an ein ähnliches Level von Call of Duty: Black Ops II erinnert. EA verspricht bei der Xbox One-Version von Battlefield 4 60 Frames pro Sekunde. Zudem wird das erste Map Pack für das Spiel, Second Assault, erst für Xbox One und danach für die PS4 veröffentlicht.

Below: Das Action-Adventure erinnert an klassische Zelda-Spiele der 8-Bit-Ära. Die Levels werden entweder von der Seite oder von oben gezeigt. Kinect scannt beim Spielen das Zimmer. Je nachdem wie das Zimmer aussieht, sollen die Levels verändert werden.

Unbekannter Titel: Nach eigenen Angaben investiert Microsoft derzeit in fünf Spielestudios, die neue Spielereihen für die Xbox One schaffen sollen. Eines dieser Studios ist Black Tusk. Von deren Spiel war nur ein kurzer Teaser zu sehen, in diesem sich ein Agent in Shanghai zu Silvester abseilt und einen Feind von hinten ausschaltet. Die kurze Sequenz erinnerte an Splinter Cell. In Splinter Cell: Double Agent gab es ebenfalls eine Shanghai-Mission.

Halo: 343 Industries arbeitet am nächsten Teil der Halo-Serie, der 2014 erscheinen soll. Der Teaser zeigt Master Chief, der durch die Wüste stapft, bis vor ihm ein Hochhaus-großes, mechanisches Wesen aus dem Sand auftaucht. Das Spiel soll mit 60 Frames pro Sekunde laufen und „durch Cloud-Computing verbessert" sein. Auffällig ist, dass der Titel derzeit einfach nur Halo und nicht Halo 5 heißt.

Titanfall: Der First Person Shooter erinnert an eine futuristische Version von Battlefield, das ebenfalls von EA stammt. Als Infanterist ist man mit einem Jetpack ausgestattet und kann als Unterstützung einen mehrere Meter hohen Mech anfordern, in dem man einsteigen kann. In der Präsentation wurde ein Kampf um bestimmte Punkte auf der Karte gezeigt, die erobert werden mussten. Als Mech hat man neben der Schusswaffe noch eine Magnetkraft, mit der Gegenstände angezogen und auf Feinde geschleudert, oder feindliche Mechs angezogen werden können. Aber auch als Infanterist steht man den großen Robotern nicht wehrlos gegenüber. So kann man etwa mit dem Jetpack auf deren Rücken springen, um von dort aus die Schwachpunkte anzugreifen.

SmartGlass
Von SmartGlass, der Smartphone- und Tablet-App zur Xbox One, wurden neue Funktionen gezeigt. So kann man direkt am Tablet auswählen, welches Level eines Spiels man im Einzelspieler-Modus starten will oder ein Mehrspieler-Game erstellen. Man kann auch genaue Statistiken seiner Xbox-Freunde anzeigen lassen und sieht in Echtzeit, zu wie viel Prozent sie das Level, das sie gerade spielen, beendet haben.

Live Streaming
Die Xbox One hat Twitch integriert. Damit können aktuelle Spiele Live gestreamt werden. In einem Balken an der rechten Seite wird angezeigt, wie viele Leute gerade zu sehen und die Unterhaltungen im Text Chat.

Kreative können mit Upload Studio eigene Clips aus aufgezeichneten Spieleszenen zusammen stellen, diese mit Effekten und mit Tonkommentaren, die man per Kinect aufnimmt, erstellen. Technische Details dazu sind noch nicht bekannt. Es ist möglich, dass die Xbox One automatisch immer die letzten 3 oder 5 Minuten des Spiels aufzeichnet.

Xbox Live mit echtem Geld
Bei Xbox Live für die Xbox One ist die Zahl der Personen auf der Freundesliste nicht mehr beschränkt. Ein neues Matchmaking-Service sucht nach Online-Gegnern und bietet etwa einen Kampf in Killer Instinct an, auch wenn man gerade in einem anderen Spiel ist.

Mit der Xbox One werden die MS Punkte eingestampft. Wie bei der PS3 werden die Preise von DLCs und Spielen in Euro angegeben – das Umtauschen von Euro zu MS Punkten entfällt.

Auch neu ist, dass die Gold-Mitgliedschaft mit anderen Personen auf einer Xbox One geteilt wird. Bei der Xbox 360 muss derzeit jedes Konto auf der Konsole eine Gold-Mitgliedschaft haben, mit dem man online spielen will.

Mehr zum Thema

  • E3: PS4 ohne Online-Zwang um 399 Euro
  • E3: Xbox One erscheint im November um 499 Euro