Science
09.07.2018

Airbus baut Roboter, um Mars-Gestein aufzusammeln

© Bild: Airbus

Das Gefährt soll dabei helfen, Gesteinsproben des Roten Planeten wieder zur Erde zu bringen.

Erst im April haben sich die Europäische Weltraumorganisation ESA und die US-Raumfahrtbehörde NASA darauf verständigt, noch bis spätestens 2030 Mars-Gestein für die Analyse zurück zur Erde zu bringen. Dabei helfen soll ein neuer Rover, der nun von Airbus entworfen wird. Die ESA hat dem Unternehmen nun einen entsprechenden Auftrag im Umfang von 4,4 Millionen Euro zugesprochen.

Airbus baut auch bereits den ExoMars-Rover, der 2020 zum Roten Planeten geschickt werden soll. Jener soll das Gestein abbauen und in Röhrchen an verschiedenen Stellen zurücklassen. Das neue Gefährt, das 2026 in Richtung Mars geschickt werden könnte, soll danach zu den Standorten fahren und sie mit einem Roboterarm einsammeln, wie die BBC berichtet. Anschließend sollen sie zu einer Rakete gebracht werden, um den weiten Rückweg zur Erde anzutreten. 

Obwohl die Aufgabe simpel klingt, ist die Konstruktion dennoch eine Herausforderung. Das Gefährt müsse demnach große Strecken zurücklegen und seine eigene Route planen. Außerdem gilt es, die Röhrchen selbstständig zu erkennen.