Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto / shironosov/iStockphoto

Science
05/08/2020

AIT entwickelt Corona-Antikörpertest

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass mit dem Test klinisch relevante Aussagen zum Immunschutz gemacht werden können.

von Thomas Prenner

Forscher des AIT Austrian Institute of Technology haben einen neuen Test für SARS-CoV-2 entwickelt. Damit kann untersucht werden, ob ein Patient bereits mit dem Virus infiziert war und ob Antikörper im Blut gebildet wurden. Der Test wird bereits von AIT-Kooperationspartnern in der klinischen Diagnostik eingesetzt, wie es heißt. 

In diesem sogenannten Multiplex-Test werden in einer Reaktion drei SARS-CoV-2-spezifische Antigene gemessen, wie es heißt. Der Test weist 2 verschiedene Arten von Antikörpern nach. So werden Antikörper der ersten Immunantwort (Antikörperklasse IgM) erfasst, die sich in den ersten Tagen nach der Infektion bilden. Außerdem werden auch Antikörper der langfristigen Immunantwort (Antikörperklasse IgG) nachgewiesen. "Unser Test wurde in Zusammenarbeit mit den klinischen Partnern getestet und entspricht deren qualitativen Anforderungen", erklärt das AIT gegenüber der futurezone.

Wenig Blut

Um den Test durchzuführen ist nur eine minimale Menge Blut (5 Mikroliter) der Patienten notwendig. Ein Ergebnis liegt bereits nach 3 Stunden vor. 

Das AIT weist darauf hin, dass es sich dabei um keinen Test handelt, der im Sinne eines Produkts käuflich zu erwerben ist. Er wurde für klinisch-diagnostische Labore mit spezieller Ausstattung entwickelt und ist so konzipiert, dass in entsprechenden Einrichtungen eine Vielzahl an Proben parallel untersucht werden kann. 

"Ein Vergleich zu anderen Tests ist somit nicht ohne weiteres möglich, da viele Kits lediglich qualitative Ergebnisse liefern", heißt es vom AIT. "Unsere Expertinnen und Experten sind im Gespräch über mögliche wissenschaftliche Kooperationen, auch im Hinblick auf die Korrelation des Assays mit dem Neutralisationstest. Der Vergleich mit anderen Tests wäre hier in Zukunft interessant", so das AIT.

Immunschutz

Das AIT geht auch aufgrund von Forschungsergebnissen anderer Wissenschaftler davon aus, dass mit dem Test klinisch relevante Aussagen zum Immunschutz gemacht werden können.

Während bis vor wenigen Wochen Antikörper-Tests noch nicht spezifisch genug waren, um die Immunität verlässlich beurteilen zu können, sei dies nun anders, wie es vonseiten des AIT heißt. 

Zusammenarbeit

Das AIT arbeitet in einem Konsortium mit der Medizinischen Universität Wien (MUW), der Veterinärmedizinischen Universität (VetMed), Technoclone GmbH und der Universität für Bodenkultur (BOKU) zusammen. Während der AIT-Test für Speziallabore gedacht ist, arbeiten MUW und VetMed an einem Test zur breiten Anwendung, wie es heißt.