© NASA Johnson

Science
10/08/2020

Astronaut zeigt, wie das neue Klo der ISS funktioniert

Die 23-Millionen-Dollar-Toilette soll vor allem besser für Astronautinnen geeignet sein.

Vergangenen Freitag erreichte die ISS eine besondere Fracht: Eine 23 Millionen Dollar teure neue Toilette, die von der Wallops Flight Facility der NASA zur Raumstation geschickt wurde. Sie wiegt 45 Kilogramm und ist 71 Zentimeter hoch und damit kleiner als die beiden Toiletten, die derzeit auf der ISS im Einsatz sind. Daher passt sie auch in die Orion-Kapseln der NASA, die zukünftig zum Mond fliegen wird.

Commander Chris Cassidy hat das neue Klo nun in einem Video vorgestellt, das die ISS-Besatzung in den kommenden Monaten testen wird. Dabei stellt er zuerst klar, dass das Gefühl, auf Toilette zu müssen, sich durch die fehlende Schwerkraft nicht verändert.

Wie die alten Toiletten werden auch hier menschliche Abfälle abgesaugt. Allerdings hat der neue Sitz eine Passform, die besser für Frauen geeignet ist. Zudem kann sie mehr Masse fassen, wofür ein Container unter dem Sitz angebracht ist. Der Urin wird mit einem Schlauch abgesaugt.

Abfall verglüht in der Erdatmosphäre

Die Toilette befindet sich im „Waste and Hygiene Compartement“ der ISS, wo man sich in einer Kabine zurückziehen kann. Es wäre natürlich keine ISS-Toilette, wenn für die Benutzung nicht zahlreiche technischen Einstellungen nötig wären, um den Urin entweder in einen Eimer oder das interne Versorgungssystem der ISS zu leiten, wo er aufbereitet wird.

Fäkalien werden in Plastik-Sackerl aufgefangen und anschließend verschlossen in den Container befördert. Der Container fasst 30 Sackerl, bis er geleert und mit dem restlichen Abfall der ISS zum Verglühen Richtung Erdatmosphäre geschickt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.