Science
22.11.2018

Astronauten finden Floppy-Disks auf der ISS

Auf der Internationalen Raumstation ist eine Mappe voller Disketten aufgetaucht, die vermutlich aus dem Jahr 2000 stammt.

Die Internationale Raumstation hat gerade ihren 20. Geburtstag gefeiert, da macht der aktuelle ISS-Kommandant Alexander Gerst einen denkwürdigen Fund. "Ich habe hier auf der ISS ein Fach gefunden, das vermutlich schon seit einer Weile nicht mehr geöffnet wurde...", schreibt der deutsche Astronaut auf Twitter. Ein angehängtes Foto zeigt eine Mappe, in der zehn Floppy-Disks stecken.

Auf einer Diskette ist "Norton Utilities for Windows 95/98" zu lesen. Andere Disketten zieren das NASA-Logo und die Namen Sergei und Shep. Wahrscheinlich stammen sie von der Expedition-1-Crew aus dem Jahr 2000. Damals befanden sich der US-Astronaut William Shepherd und der russische Kosmonaut Sergei Krikalev auf der Internationalen Raumstation.

Die Floppy-Disks gelten als nostalgisches Symbol überholter Technologie. Gerade zum 20. ISS-Geburtstag ist der Disketten-Fund ein Zeichen dafür, wie sehr sich die Technik seit den frühen Jahren der ISS gewandelt hat.