Science
09.08.2018

China startet eigene Raumstation 2020 und lädt ausländische Astronauten ein

Nach dem Ende der ISS könnte China die einzige Raumstation stellen. Kooperationen mit internationalen Raumfahrtagenturen seien aber geplant.

Die modulare Raumstation Tiangong-2 soll 2020 im niedrigen Erd-Orbit platziert werden. Schritt für Schritt werde die Raumstation erweitert, bevor sie 2022 fertig sein soll. In erster Linie will China seine eigene Raumstation für wissenschaftliche Experimente in der Schwerelosigkeit nutzen.

Der fertige Außenposten der Menschheit werde dann ein Gewicht von 66 Tonnen haben. Die Ausmaße sollen in etwa dieselben sein wie die ehemalige russische Raumstation Mir. Bis zu sechs Astronauten würden in der Tiangong-2 Platz finden, schreibt die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Aufgrund der modularen Bauweise könnte die Raumstation um mehr als das doppelte erweitert werden, sodass sie in einem Endausbaustadium bis zu 180 Tonnen wiegen könnte. Mindestens zehn Jahre lang soll Tiangong-2 die Erde umkreisen.

Künftige die einzige Raumstation

Wie Xinhua schreibt, ist China gerade auf der Suche nach internationalen Kooperationen. Ausländische Astronauten seien auf der Raumstation willkommen. Dabei will China auch US-Astronauten willkommen heißen, obwohl die NASA China und seine Bürger von nahezu allen Programmen und Initiativen ausschließt, wie Asia Times berichtet.

Nach dem absehbaren Ende der Internationalen Raumstation ISS könnte China künftig den einzigen bemannten Außenposten im Weltall stellen. So gesehen wären die USA sogar auf China angewiesen, um Astronauten für längere Zeit ins All schicken zu können.