© avantium

Science
05/20/2020

Coca Cola und Carlsberg wollen auf Flaschen aus Zucker umsteigen

Die Getränkehersteller investieren in ein Start-up, das Flaschen auf Pflanzenbasis entwickelt, die nach einem Jahr verrotten.

Coca-Cola und Carlsberg machen gemeinsame Sache: Die beiden Getränkehersteller planen, in Zukunft eine Flasche auf Pflanzenbasis einzusetzen, die innerhalb eines Jahres verrotten soll. Entwickelt wird sie vom niederländischen Biochemie-Unternehmen Avantium.

Der Kunststoff aus pflanzlichem Zucker soll nicht nur der massiven weltweiten Anhäufung von Plastikmüll entgegenwirken, sondern auch die übermäßige Nutzung fossiler Rohstoffe reduzieren. Außerdem arbeitet Avantium daran, den Kunststoff so stabil zu entwickeln, dass er den kohlensäurehaltigen Getränken standhalten kann.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

5.000 Tonnen Pflanzenplastik

Erste Versuche haben bereits gezeigt, dass sich das Material im Kompost innerhalb eines Jahres zersetzt. Unter regulären Naturbedingungen braucht es ein paar Jahre, bis es gänzlich verrottet ist. Im Idealfall sollten die Flaschen aber recycled werden, schreibt Unilad.

5.000 Tonnen Material aus Pflanzen sollen für das Projekt jährlich hergestellt werden. Der Zucker wird Mais, Weizen und Rüben entzogen. Angedacht ist aber auch die Verwendung von Zucker aus Bioabfall.

Die Unternehmen planen eine Markteinführung im Jahr 2023. Weitere Kooperationen sollen Ende des Sommers noch angekündigt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.