GERMANY-HEALTH-VIRUS-SCHOOL-education-pandemic

© APA/AFP/INA FASSBENDER / INA FASSBENDER

Science

Coronavirus wird uns noch "einige Winter" beschäftigen

Der Chefmediziner Großbritanniens, Chris Witty, sagt noch lange anhaltende Probleme mit dem Virus voraus. Das Thema werde das Land noch "einige weitere Winter" beschäftigen, sagt Witty auf einer Pressekonferenz.

Impfungen würden die Neuinfektionen und Zahl der neuen Toten zwar senken, man werde sie dadurch aber nicht komplett abschütteln können, so der Mediziner.

Großbritannien will bis Sommer alles öffnen

Bis zum 21. Juni will die britische Regierung alle Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie in England aufheben. "Wir befinden uns auf einer Einbahnstraße in die Freiheit", sagte Premierminister Boris Johnson am Montagabend in London.

Voraussetzung sei aber, dass sich die Infektionszahlen unter Kontrolle halten ließen, die Impfkampagne wie bisher weitergehe und keine neue Virusvariante die Lage verändere.

Es gebe keinen glaubwürdigen Weg zu einem Großbritannien oder einer Welt ohne COVID-19, betonte der konservative Politiker. "Jede Lockerung der Lockdown-Maßnahmen wird zu mehr Fällen und mehr Toten führen", sagte Johnson im Parlament.

Impfungen seien wie ein Schutzschild

"Mit jedem Tag, der vergeht, schafft dieses Impfprogramm einen Schutzschild um die Bevölkerung", sagte Johnson am Abend auf einer Pressekonferenz. Bis Ende Juli sollen alle Erwachsenen ein Angebot zur Impfung erhalten.

Ebenfalls am Montag hatten die Gesundheitsbehörden in England und Schottland ermutigende Daten zur Wirksamkeit der in Großbritannien verwendeten Impfstoffe veröffentlicht. Demnach könnte der Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer nicht nur Erkrankungen, sondern auch schon die Ansteckung mit SARS-CoV-2 verhindern.

A medical staff member administers a PCR test to a nursing home worker during the coronavirus disease (COVID-19) outbreak in Durango

Impfung schützt auch vor britischer Virus-Variante

Das könnte die Ausbreitung des Virus erheblich eindämmen. Bisher war nur bekannt, wie gut die Impfstoffe vor einer Erkrankung schützen, aber nicht, ob sie auch eine Weitergabe des Virus verhindern.

Ebenfalls ermutigend: Vorläufige Daten weisen darauf hin, dass die Impfungen ähnlich wirksam gegen die britische Virus-Variante B.1.1.7 sind wie gegen den bisher vorherrschenden Virustyp.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare