© Rabaey Lab

Science

Daumen hoch: Armband erkennt erwünschte Handgeste

Forscher der University of California Berkeley haben ein Armband entwickelt, das elektrische Signale des Gehirns per Sensor am Unterarm misst und erkennt, welche Handbewegung ausgeführt werden soll. Träger dieses Armbandes sollen so etwa Autos ohne Lenkrad fahren, Computer ohne Tastatur bedienen oder Prothesen steuern können. 

„Prothetik ist eine wichtige Anwendung dieser Technologie, bietet aber auch eine sehr intuitive Möglichkeit zur Kommunikation mit Computern“, sagt Mitentwickler Ali Moin.

KI wertet aus

Der Sensor misst elektrische Impulse an 64 Stellen am Unterarm, die von einer künstlichen Intelligenz ausgewertet und in Steuerbefehle umgewandelt werden. Unter anderem erkennt das System Gesten wie Daumen hoch, eine flache Hand oder eine Faust. Auch einzelne Finger können bewegt werden. Ändern sich elektrische Signale bei einer bestimmten Handbewegung, weil etwa der Arm verschwitzt ist, nimmt der Algorithmus diese neuen Informationen zusätzlich auf und lernt daraus. 

Mit dem Armband sei eine Gestensteuerung von Prothesen laut den Experten einfacher umzusetzen als bisher. Das System soll  außerdem wenig Strom benötigen. Das Paper wurde in Nature Electronics veröffentlicht. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!