Science
28.07.2016

Deutsche Bahn baut Zug mit Hyperloop-Technologien

Bis die neue Hochgeschwindigkeitsröhre Hyperloop Realität wird, dürfte es noch dauern. Die Deutsche Bahn will schon 2017 einen Zug testen, der Hyperloop-Technologien nutzt.

Deutsche Bahn und Hyperloop Transportation Technologies (HTT) wollen den "Zug der Zukunft" bauen. Das gaben die beiden Unternehmen am Donnerstag bekannt. Dabei soll es aber nicht um die für die Hochgeschwindigkeitsröhre geplanten Kapseln gehen, sondern vielmehr um Technologien wie Augmented-Reality-Fenster und digitale Reise-Services gehen. Die im Rahmen einer Ideenplattform gesammelten Vorschläge sollen schon 2017 in konventionellen Zügen getestet werden. Unter anderem ist ein neuer digitaler Reisebegleiter geplant.

"Innovation Train"

Die von der Deutschen Bahn finanziell unterstützte Kooperation läuft unter dem Arbeitstitel "Innovation Train". Eine eigens gelaunchte Webseite für die Plattform ging ebenfalls am Donnerstag online. Über diese sollen Interessierte ihre Ideen, Anregungen und Lösungsvorschläge einbringen, die für die Tests im kommenden Jahr berücksichtigt bzw. umgesetzt werden. Ein konkretes Entwicklungsziel sieht transparente Fenster vor, auf denen Reise- und Wetterinformationen angezeigt werden können. Im Tunnelbereich kann eine dreidimensionale virtuelle Welt animiert werden.

Die Kooperation soll auch genutzt werden, um innovative digitale Services und Prozesse rund um das Reisen zu entwickeln. Das reicht vom Ticketkauf und Platzreservierungen bis hin zur Planung der gesamten Reise vom eigenen Zuhause aus. HTT-Chef Dirk Ahlborn kann sich etwa vorstellen, dass Kunden künftig mit einem Klick von selbstfahrenden Autos oder einem Uber-Taxi abgeholt werden, wie er im Interview mit der futurezone sagte.

Der Hyperloop

1/21

Hyperloop

Hyperloop…

HyperLoop_TestTrack1_QVCA_copyright_(c)_2015_omegabyte3d.jpeg

HyperLoop_TestTrack3_QVCA_copyright_(c)_2015_omegabyte3d.jpeg

HyperLoop_TestTrack2_QVCA_copyright_(c)_2015_omegabyte3d.jpeg

HyperLoop_TestTrack4_QVCA_copyright_(c)_2015_omegabyte3d.jpg

Hyperloop Transportation Technologies

Hyperloop Transportation Technologies

Hyperloop Transportation Technologies

Hyperloop Transportation Technologies

Hyperloop

Hyperloop Transportation Technologies

Hyperloop

Hyperloop

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Hyperloop Elon Musk Transport Röhre

Mehrere Stufen

Die Entwicklung des Zugs der Zukunft soll in mehreren Etappen erfolgen. Neben der Recherche und dem Entwickeln von Nutzungsszenarien, Design-Konzepten und Prototypen soll bereits Anfang 2017 mit der Impementierung einiger Technologien in den Zügen der Deutschen Bahn begonnen werden. Während die Vorstudien auf der internationalen Hyperloop-Plattform zusammenlaufen, finanziert die Deutsche Bahn die Umsetzung in ihren Zügen.

Als offizieller Partner von Hyperloop sind die Südostbayernbahn (SOB) bzw. DB Regio angeführt, welche die Entwicklung des geplanten Innovationszugs in Mühldorf am Inn durchführen soll. Laut der Deutschen Bahn werden dabei auch bereits bekannte Kundenwünsche berücksichtigt, wie neue Raumkonzepte mit abgeschirmten Ruhebereichen oder funktionale Arbeits- und Telefonbereiche. Um das Projekt auf Schiene zu bringen, wird die SOB auch mit der Innovationsabteilung der Detuschen Bahn d.lab zusammenarbeiten.

HTT ist eines der Unternehmen, das die von Elon Musk entwickelte Vision eines Hochgeschwindigkeitszugs auf Basis von Magnetschwebe-Technologien umsetzen möchte. Fahrgäste sollen mit Kapseln in engen Röhren mit bis zu 1200 km/h durch die Gegend geschickt werden und so das Transportwesen von Grund auf revolutionieren, so der ambitionierte Plan.