© SpaceX

Science
08/18/2019

Diese gewaltige Summe soll Elon Musks Mars-Kolonie kosten

Der SpaceX-Gründer hat grob überschlagen, wie viel die Errichtung einer autarken Siedlung am Mars kostet.

Die Raumfahrt ist ein teurer Spaß. Es gilt schon als Schnäppchen, wenn SpaceX Satelliten für 2,25 Millionen US-Dollar ins All bringt. Und hier ist man noch weit von der bemannten Raumfahrt und noch viel weiter von Reisen zum Mars entfernt.

Deshalb sollte man eigentlich nicht überrascht darüber sein, wie viel nicht bloß eine Reise zum Mars, sondern die Errichtung einer Mars-Kolonie kosten würde. Laut Elon Musk sind das bis zu 10 Billionen US-Dollar.

Der SpaceX-Chef hat vor, bis 2050 eine menschliche Siedlung am Mars errichtet zu haben, die sich selbst erhalten kann – also unabhängig von weiteren Frachtlieferung von der Erde ist. Auf die Frage, wie viel die Erbauung einer solchen autarken Mars-Kolonie kosten könnte, sagte Musk auf Twitter: 100 Milliarden bis 10 Billionen US-Dollar.

Seine Kalkulationen gehen davon aus, dass so eine Kolonie in etwa eine Million Tonnen Fracht von der Erde benötigt, um zumindest ansatzweise nutzbar zu sein. Wenn das Ziel erreicht wird, dass der Transport einer Tonne Fracht zum Mars 100.000 US-Dollar kostet, wären das die 100 Milliarden US-Dollar. Welche Ausstattung die 10-Trillionen-Dollar Mars-Kolonie hat, im Vergleich zur Basisversion um 100 Milliarden US-Dollar, hat Musk nicht näher ausgeführt.

Großbritannien kaufen

Zum Vergleich: 10 Trillionen US-Dollar entsprechen dem doppelten Wert der Menge an Bargeld, das auf der Erde existiert. Mit 10 Trillionen US-Dollar könnte man auch fast ganz Großbritannien kaufen. Alle Grundstücke zusammengerechnet sind etwa 11,8 Trillionen US-Dollar wert.

Eine Eigentums-Koje am Mars dürfte also entsprechend teuer werden. Auch der Flug dahin ist kein Schnäppchen. Musk rechnet damit, dass die ersten Tickets zum Mars um die 500.000 US-Dollar kosten werden.

Musk zufolge müsse der Bau der Mars-Kolonie im Jahr 2024 beginnen, damit sie bis 2050 fertiggestellt ist. Wie sein Wunsch den Mars mit Atombomben zu beschießen in diesen Zeitplan passt, hat er bisher noch nicht erläutert.