Science
30.11.2018

Diese Unternehmen sollen für die NASA zum Mond fliegen

Für die anstehenden Mond-Besuche benötigt die NASA Hilfe von privaten Weltraumunternehmen.

Die NASA will wieder auf den Mond. Schon 2019 könnte man dort wieder landen. Allerdings sollen keine Astronauten im Mondsand herumhüpfen, sondern Sensoren und Roboter dort landen.

Die NASA hat jetzt neun private Unternehmen ausgewählt, die sich für einen Vertrag bewerben können, um für die NASA Fracht zum Mond zu bringen. Das sind die Unternehmen:

  • Strobotic Technology
  • Deep Space Systems
  • Draper
  • Firefly Aerospace
  • Intuitive Machines
  • Lockheed Martin Space
  • Masten Space Systems
  • Moon Express
  • Orbit Beyond

Die NASA wünscht ein All-in-One-Angebot von den Unternehmen. Sie sollen vom Start auf der Erde bis zur Landung am Mond alles übernehmen, inklusive der Integration der Fracht in der Raumkapsel. Um den privaten Unternehmen ein Bieterrennen schmackhaft zu machen, stellt die NASA in Aussicht, dass nach ihr noch viele weitere Kunden die privaten Mondlandungen in Anspruch nehmen werden.

Das Ziel ist, regelmäßig Fracht zum Mond zu bringen. So könnten Rover, Roboter, Sensoren und autonome Mini-Labore für Experimente am Mond landen. Insgesamt möchte die NASA in dieses Programm 2,6 Milliarden US-Dollar, innerhalb der nächsten zehn Jahre, investieren. Die Unternehmen können Angebote bis Jänner 2019 eingereicht werden.

Wenn es nach der NASA geht, könnte die erste Fracht bereits 2019 zum Mond gebracht werden. Das Programm soll auch als Vorbereitung dienen, um wieder Menschen zum Mond zu bringen. In der Folge könnten so auch Systeme getestet werden, die Astronauten zukünftig bei der Erkundung des Mars helfen.