3D space background with meteorite

Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto / kirstypargeter/iStockphoto

Science
04/27/2020

Erster Todesfall durch einen Meteoriten nachgewiesen

Alte Manuskripte dokumentieren, dass 1888 ein Mann im Osmanischen Reich von einem Meteoriten erschlagen wurde.

Meteoriteneinschläge sind keine Seltenheit. Die Meteoritical Society registriert jährlich etwa 10 solcher Ereignisse. Erst vor wenigen Tagen schlug ein solcher Himmelskörper in Österreich ein. Obwohl es bisher einige Verletzte durch Meteoriten gab, wurde noch kein Todesfall eindeutig nachgewiesen.

Nun wollen Physiker der Ege Üniversitesi im türkischen Izmir in alten Aufzeichnungen den frühesten und bisher einzigen tödlichen Unfall durch einen Meteoriten gefunden haben. Im Fachmagazin Meteoritics & Planetary Science berichteten die Forscher, 3 Manuskripte entdeckt zu haben, die den Tod eines Mannes auf 22. August 1888 datieren.

Suche nach Überresten

Der Verunglückte war in Sulaimaniyya im heutigen Irak von dem Himmelskörper getroffen worden, ein weiterer Mann war nach dem Einschlag gelähmt. Die Forscher vermuten, dass die Überreste des Meteoriten im Archäologischen Museum in Istanbul sind. Bisher konnte sie sie allerdings nicht finden. Die Forscher wollen nun systematisch danach suchen.

Dem Bericht zufolge soll der Mann auf einem Hügel in Sulaimaniyya im damaligen Osmanischen Reich unterwegs gewesen sein, als der Meteorit einschlug und ihn traf. Der lokale Gouverneur habe am 13. September den ersten Bericht über den Unfall erhalten, ein weiterer Bericht sei am 8 Oktober an die Zentralregierung gegangen. Am 9 Oktober haben man dann den Sultan informiert. Die Teile des Meteoriten, die man finden konnte, wurden nach Istanbul gebracht. Die Forscher erklären, dass es sich bei den Manuskripten um offizielle Regierungsdokumente handele. Daher gebe es keinen Grund, ihren Inhalt anzuzweifeln.

Erster Todesfall

Meteoriten sind die Überreste von Himmelskörpern, die nicht in der Atmosphäre verglühen und auf der Erde einschlagen. Der jüngste große Einschlag, bei dem 1.200 Menschen verletzt wurden, fand 2013 in der russischen Stadt Tscheljabinsk statt. 2016 dementierten NASA-Wissenschaftler die Behauptung, ein Mann in Indien sei 1929 durch einen Meteoriteneinschlag gestorben. Damit wäre der nun entdeckte Fall aus dem Osmanischen Reich der erste dokumentierte Tod durch einen Meteoriten

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.