© Caltech/R. Hurt

Science

Exoplanet in Sonnensystem mit drei Sonnen entdeckt

Das Universum ist um einen spannenden Exoplaneten namens KOI-5Ab reicher. Dabei handelt es sich um einen Himmelskörper, der etwa die halbe Größe des Saturns aufweist und im Sternensystem KOI-5 zu finden ist. Dieses besitzt mit KOI-5A, um den der Exoplanet kreist, und KOI-5B sowie KOI-5C gleich drei Sterne, die sich wiederum um einander drehen. Das Dreigestirn machte die zweifelsfreie Entdeckung extrem schwierig.

Lange Vorgeschichte

Nicht weniger spannend als der Umstand, dass Planeten in Konstellationen mit mehreren Sonnen dem heutigen Wissensstand zufolge seltener vorkommen dürften, ist die langjährige Entdeckungsgeschichte des Planeten. Diese ist untrennbar mit dem Weltraumteleskop Kepler verbunden, das KOI-5Ab bereits 2009 kurz nach Beginn seiner Arbeit als potenziellen Exoplaneten einstufte. Es war erst der zweite Fund des Teleskops nach Inbetriebnahme.

Da sich die Beweisführung aufgrund der anderen Sterne als äußerst schwierig erwies - die auf den Planeten zurückgeführte Interferenz bei den Messungen hätte auch von den anderen Sonnen stammen können - schoben die Forscher KOI-5Ab beiseite und widmeten sich einfacheren Planetenkandidaten zu, die Kepler in den darauffolgenden Monaten und Jahren aufschnappte. Der potenzielle Exoplanet geriet jahrelang quasi in Vergessenheit, während bis zum offiziellen Ende der Kepler-Mission bereist fast 2400 Exoplaneten nachgewiesen werden konnten.

Existenz von KOI-5Ab offiziell bestätigt

Wie die NASA nun mitteilte, konnte das Mysterium um KOI-5Ab knapp 12 Jahre nach der ersten Entdeckung nun gelöst werden. Nachdem auch weitere Messungen mittels Teleskopen in Hawaii und San Diego keine eindeutigen Ergebnisse brachten, lieferte das TESS-Teleskop (Transiting Exoplanet Survey Satellite) der NASA schließlich im Jahr 2018 direkt aus dem Weltraum die fehlende Bestätigung, dass es sich bei dem Objekt tatsächlich um einen Exoplaneten handelte.

Auch dem neueren Teleskop war das Objekt als dunkler Fleck vor dem Stern KOI-5A aufgefallen. Forscher erinnerten sich darauf hin an die ursprüngliche Entdeckung durch das Kepler-Teleskop und fügten alle bisher gesammelten Daten zusammen. Klar ist nun, dass der Exoplanet seine Sonne alle fünf Tage umkreist, die wiederum einen zweiten Stern (KOI-5B) alle 30 Jahre umrundet. Der weiter entfernte Stern KOI-5C umrundet die Doppelstern-Formation wiederum in einem Orbit von 400 Jahren.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Martin Stepanek

martinjan

Erste Computer-Begegnung: Macintosh 128k (1984). Erster eigener Computer: Atari 520ST. Wissenschaftsverliebt. Alte-Musik-Sänger im Vienna Vocal Consort. Mag gute Serien. Und Wien.

mehr lesen Martin Stepanek

Kommentare