© Peter Rüegg, ETH Zürich

Science
09/25/2019

Faltbare Batterie für faltbare Handys entwickelt

Forscher an der ETH Zürich haben den Prototyp einer flexiblen Dünnfilm-Batterie vorgestellt, die bei faltbaren Geräten zum Einsatz kommen soll.

Bisher kommen bei faltbaren Geräten meist Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Die sind aber vergleichsweise schwer und wenig flexibel. Forscher an der ETH Zürich haben nun eine Batterie entwickelt, die sich biegen, drehen und auch verdrehen lässt, ohne dass die Stromversorgung unterbrochen wird.

Kernstück der Batterie ist ein Hydrogel-Elektrolyt, um den herum die Batterie wie ein Sandwich aufgebaut ist. Verwendet wurden ausschließlich flexible Bauteile, um die Batterie als Ganzes biegbar und dehnbar zu halten, heißt es in einer Mitteilung der ETH Zürich.

Auch für Kleidung

Zum Einsatz kommen könnte die neuartige Batterie bei falt- und biegbaren Bildschirmen Smartphones, Smartwatches oder Computern, aber auch in funktionalen Textilien. „Man könnte eine solche Batterie beispielsweise in die Kleidung einnähen, wird ETH-Forscher Markus Niederberger in der Aussendung zitiert. Bis die Batterie marktreif sei, bedürfe es aber noch weiterer Forschung.