© Unsplash/Praveen Gupta (edited)

Science

Was sind das für Stangen auf den Flugzeugflügeln?

Setzt man sich im Flugzeug an einen Fensterplatz, kann man schöne Ausblicke genießen. Oft ist auch der Flügel der Maschine sichtbar. Bei fast allen zivilen Flugzeugen ragen an der Hinterkante lange dünne Metallspitzen heraus.

Viele würden jetzt meinen, dass es sich dabei um Sensoren handelt – das stimmt allerdings nicht. Sie werden statische Dochte (static discharger wicks), statische Entlader bzw. statische Entladungsdochte genannt. Sie helfen statische Aufladungen während des Fluges abzubauen. Je nach Flugzeugtyp sind 5, 10 oder mehr Stück dieser Vorrichtungen zu sehen, welche seit dem 2. Weltkrieg verwendet werden.

Problematische Ladung

Manchmal laden sich Flugzeuge statisch auf, wenn sie durch die Atmosphäre fliegen und sich an ihr „reiben“. Das kann vor allem vorkommen, wenn die Maschine sich durch Wolken oder Niederschlag bewegt.

Übermäßige statische Aufladung kann sich negativ auf Funkkommunikationssysteme und andere empfindliche Bordinstrumenten auswirken. Es kann dadurch zu fehlerhaften Anzeigen, Tonstörungen, schwachen Funkübertragungen und sogar zum vollständigen Ausfall der Kommunikation kommen, wie aus einem Beitrag von Flying Magazine hervorgeht.

Detaillierte Ansicht eines Airbus A319 mit mehreren sichtbaren statischen Dochten

Bei dieser Aufladung sammeln sich außerdem die überschüssigen Elektronen oft an den dünnsten Stellen an, wie den Enden der Querruder und Klappen. Solch eine ungleichmäßige Verteilung, kann Funken verursachen. Funken in der Nähe des Motors oder des Kerosintanks können sehr gefährlich sein.

Aufbau und Funktionsweise

Hier kommen die statischen Entladungsdochte ins Spiel, vorausgesetzt sie sind ordnungsgemäß mit dem Flugzeug verbunden. Ein leitender Pfad von den Teilen des Flugzeugs muss zu den Entladern führen. Sie sind meist auf der äußeren Hinterkante der Tragflächen sowie auf dem Höhen- und Seitenleitwerk befestigt. In den meisten Fällen bestehen die Dochte heutzutage aus Glasfaser mit einer Ummantelung aus Carbonfasern und einer Isolierschicht, wie Flugzeugtechniker Falko Wagner gegenüber futurezone erklärt. Am Ende der Vorrichtung befindet sich oft ein Graphit-haltiger Stummel, um die Ladung abzuleiten. Früher wurden hingegen Baumwollfasern, die mit Graphit imprägniert wurden, eingesetzt.

Durch diesen Aufbau wird die statische Ladung angezogen, wodurch die Elektronen aus dem Flugzeug abfließen und zurück in die Atmosphäre gelangen können. Sie kontrollieren also die Koronaentladung bzw. die elektrische Entladung in einem nicht leitenden Medium, in diesem Fall die Luft. Durch diese effiziente Ableitung können Störungen und die Ansammlung von Ladungen auf der Flugzeugoberfläche verhindert werden.

Die Passagier*innen, das Flugpersonal und das gesamte Flugzeuginnere sind allgemein von Blitzen geschützt. Die Maschinen bilden wie bei Autos einen sogenannten Faradayschen Käfig. Die Elektrizität bzw. enorme Spannung, die auf das Flugzeug trifft, fließt daher entlang der Außenhülle und wird mithilfe der statischen Dochte sicher abgeleitet.

Allerdings können Blitze dazu führen, dass die statischen Dochte verbrennen oder geschmolzen werden. Die Vorrichtungen können aber leicht und relativ kostengünstig ersetzt werden. Außerdem wird regelmäßig überprüft, ob sie sich in einem guten Zustand befinden.

Frag die futurezone

In der Rubrik „Frag die futurezone“ recherchieren und beantworten wir ausgewählte Fragen zu Tech-Themen für euch.

Stellen könnt ihr sie mit einer E-Mail an die Adresse redaktion@futurezone.at - Betreff: “Frag die futurezone”, ihr könnt uns aber auch gern via Social Media (Facebook, Instagram, Twitter) kontaktieren.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Armin Nadjafkhani

1705Armin

Redakteur bei der futurezone seit Oktober 2021 Interessiere mich für Wissenschaft, Technologie und Medien, aber auch für Hiphop und Filmwerke.

mehr lesen Armin Nadjafkhani

Kommentare