Science
23.11.2018

Gruseliger Roboter-Kinderkopf mimt menschliche Emotionen

Das Video zeigt wie es aussieht, wenn ein Roboterkopf versucht Gefühle mit Gesichtsausdrücken dazustellen.

Affetto ist ein ganz normaler japanischer Junge. Eigentlich ist er ein Kopf eines Jungen. Und er ist ein Roboter. Aber ansonsten soll er ganz normal sein und das gesamte Spektrum an kindlichen Emotionen beherrschen.

Entwickelt wurde der Junge namens Affetto an der Universität von Osaka in Japan. Es ist mittlerweile die zweite Generation des Androiden-Kindes, die noch besser menschliche Emotionen darstellen können soll. In dem Video ist zu sehen, wie mit der mechanisierten Mimik Gefühle wie glücklich, verwirrt, verängstigt, wütend und verwundert darstellt werden. Das Ganze sieht etwas verstörend aus.

Laut den Forschern ist die größte Herausforderung die Verformung der Oberfläche, wenn das Gesicht des Androiden kontrolliert werden soll. Die Bewegungen der weichen Kunsthaut erzeugen Instabilität, was ein großes Hardware-Problem sei. Hier wollen die Forscher noch bessere Wege finden, die Verformung der Haut zu messen und zu kontrollieren.