Bild einer Supernova in der 70 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie NGC 2525

© ESA/Hubble & NASA, A. Riess and the SH0ES team Acknowledgment: Mahdi Zamani

Science
10/02/2020

Hubble fotografiert explodierenden Stern

Er strahlte 5 Milliarden Mal heller als unsere Sonne, bevor er vom Nachthimmel verschwand.

Das Hubble Space Teleskop hat zur richtigen Zeit hingesehen und in einer Fotoreihe eine Supernova festgehalten. Über ein Jahr lang wurde der explodierende Stern SN 2018gv in der Spiralgalaxie NGC 2525 von der NASA und der ESA beobachtet.

Die Supernova in der 70 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie lieferte dabei wichtige Erkenntnisse darüber, wie schnell sich das Universum ausbreitet. Die Schnappschüsse, die Hubble während des Beobachtungszeitraums aufgenommen hat, wurden in einem Zeitraffer-Video veranschaulicht. 

5 Milliarden Sonnen

Dabei erkennt man den Stern am Rande der Galaxie deutlich. Er strahlte zwischenzeitlich heller als 5 Milliarden Sonnen, bevor er erlosch. "Kein Feuerwerk der Erde kann mit dieser Supernova mithalten" sagt Adam Riess vom Space Telescope Science Institute (STScI) in einem Statement.

Die Supernova entstand aus einem Weißen Zwerg in einem binärem Sternensystem. SN 2018gv verleibte sich dabei Material des zweiten Sterns ein. Nachdem er eine kritische Masse erreicht hat, wird sein Kern so heiß und verwandelt sich in eine riesige Atombombe. 

Supernovae dieses Types erreichen alle eine ähnliche ihre maximale Helligkeit. Indem Astronomen beobachten, wie hell eine Supernova genau scheint, können sie die Entfernung der Galaxie bestimmen, in der sich der sterbende Stern befindet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.