© veritas.sao.arizona.edu

Science
07/18/2019

Internet-Investor sucht nach Morsesignalen von Aliens

Außerirdische könnten durch optische Signale kommunizieren. Diese zu entdecken hofft ein Projekt rund um Yuri Milner.

Der einflussreiche russische Tech-Investor Yuri Milner macht sich im Rahmen seines Projektes "Breakthrough Listen" auf die Suche nach interstellarem Morsecode. Lediglich wenige Nanosekunden lange optische Impulse könnten Hinweise auf außerirdisches Leben liefern, wie man hofft.

Um diese Signale zu empfangen, kooperiert "Breakthrough Listen" mit Partnern vom Teleskop-Array Veritas (Very Energetic Radiation Imaging Telescope Array System). Jenes befindet sich im US-Bundesstaat Arizona und besteht aus vier Teleskopen, die alle gleichzeitig nach den „Morsesignalen“ Ausschau halten sollen. Die Signale sind dadurch erkennbar, dass sie heller sind als Sterne in der gleichen Richtung.

"Wenn es um intelligentes Leben jenseits der Erde geht, wissen wir nicht, wo es existiert oder wie es kommuniziert", sagte Milner. „Unsere Philosophie ist es, an so vielen Orten und auf so viele Arten wie möglich zu suchen.“

Ähnliche Technik wie NASA

„Die NASA hat bereits optische Kommunikation verwendet, um hochauflösende Bilder vom Mond auf die Erde zu übertragen“ erklärt Andrew Siemion vom SETI Research Center an der US-Universität Berkeley. „Es gibt also Grund zu der Annahme, dass eine fortgeschrittene Zivilisation eine Version dieser Technologie für interstellare Kommunikation verwenden könnte“, so Siemion.

Wie lange das Projekt nun andauern soll, wurde vorerst nicht bekannt gegeben.