Science
23.12.2013

Japanisches Team siegt bei DARPA-Roboterwettbewerb

Bei den Robotics Challenge Trials 2013 mussten sich humanoide Roboter in einem Katastrophen-Szenario bewähren. Das Gewinnerteam steht seit Kurzem in Google-Besitz.

Das japanische Team SCHAFT hat bei den DARPA Robotics Challenge Trials 2013 groß aufgezeigt. SCHAFT, das erst vor Kurzem ebenso wie Robotik-Spezialist Boston Dynamics von Google übernommen wurde, bewältigte mit seinem humanoiden Roboter Aufgaben wie das Besteigen einer Leiter, das Entfernen von Trümmern, das Überwinden von Hindernissen oder das Montieren eines Feuerwehr-Schlauchs souverän. Abgesehen von diesen Aufgaben mussten die Teilnehmer des Wettbewerbs ein Fahrzeug lenken, eine Wand durchbrechen oder Türen öffnen.

Bei den Robotics Challenge Trials 2013, die als Auftaktveranstaltung für einen Finalbewerb 2014 gelten, konnten maximal 32 Punkte erreicht werden. Das japanische SCHAFT-Team erreichte davon 27. Der stärkste Verfolger erreichte 20 Punkte. Die DARPA als Entwicklungsarm des US-Verteidigungsministeriums vergibt im Zuge seiner Roboterwettbewerbe Fördergelder in Millionenhöhe. Als Plattform für die meisten der Wettbewerbs-Kategorien dient ATLAS, ein humanoider Roboter von Boston Dynamics.