© NASA

Science
11/03/2020

Kontakt zu Raumsonde Voyager 2 nach Monaten wieder hergestellt

Ein Video zeigt, wie die einzige Antenne, die noch Kontakt zu Voyager 2 herstellen kann, erfolgreich umgebaut wurde.

Nach 8 Monaten Funkstille konnten Wissenschaftler wieder Kontakt zur Raumsonde Voyager 2 herstellen. Die einzige Antenne auf der Erde, die noch ein Signal zur Sonde herstellen kann, ist die Deep Space Station 43 (DSS43) in Canberra, Australien. Wegen Bauarbeiten konnte dort allerdings nicht gearbeitet werden.

DSS43 ist eine 70 Meter große Parabolantenne, also eine Antennenschüssel. Sie wurde vor 48 Jahren errichtet und erhielt daher ein dringend notwendiges Update. Sie ist die größte Antenne auf der südlichen Hemisphäre. Da Voyager 2 von der Erde aus gesehen nach Süden unterwegs ist, kann nur DSS43 Signale der Sonde empfangen.

Überarbeitet wurden die elektrischen Anschlüsse und Verkabelung sowie das Kühlsystem. Zudem wurde ein neuer Empfänger installiert, mit dem die Sensibilität des Systems verbessert wurde. Der 3 Tonnen schwere Kegel wurde mit einem Kran installiert. Auf Twitter teilte die Einrichtung ein Video davon.

Vorbereitung auf Mars-Rover

Wie die NASA mitteilte, nahm DSS43 am 29. Oktober wieder den Betrieb auf. Man übermittelte eine Reihe von Befehlen an Voyager 2 und die Sonde antwortete und führte die Befehle ohne Probleme aus.

Das lässt die Wissenschaftler hoffen, dass der weitere Umbau der Antenne rechtzeitig fertig wird, wenn der Mars-Rover Preseverance landen wird. Er startete im Juli dieses Jahres und soll im Februar 2021 den Roten Planeten erforschen. DSS43 soll für die Kommunikation mit dem Rover eingesetzt werden.

Rand des Planetensystems

Derzeit ist Voyager 2 ungefähr 18.750.000.000 Kilometern bzw. 17 Lichtstunden von der Erde entfernt. Sie entfernt sich derzeit mit einer Geschwindigkeit von etwa 60.000 km/h. Seit ihrem Start 1977 erforscht sie das äußere Planetensystem.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.