Science
22.08.2012

Mars-Rover Curiosity erleidet Defekt

Nach Untersuchungen der NASA ist der Windsensor des Mars-Rovers nicht funktionstüchtig. Über die Ursache des Ausfalls wird derzeit noch gerätselt. Die erste Testfahrt soll aber dennoch wie geplant stattfinden.

Laut einem Bericht der NASA hat die lange Reise von Curiosity auch Spuren hinterlassen. Der Windsensor des Mars-Rovers ist demnach nicht einsatzbereit. Wie genau es zu dem Defekt kam, ist derzeit noch unklar, es wird vermutet, dass es im Rahmen der Landung passiert ist. Derzeit wird daran gearbeitet, den Sensor wieder einsatzbereit zu machen.

Der Fehler wurde bei der Routineuntersuchung im Vorfeld der ersten Fahrt aufgedeckt. Abgesehen von dem Windsensor hat alles problemlos funktioniert. So kann die Lenkung sowie der 2,1 Meter lange Roboterarm wie geplant eingesetzt werden. Laut dem Mission Manager Mike Watkins kann auch der Zeitplan eingehalten werden. Ihm zufolge hat das Team einen umfangreichen Plan in dieser Woche mit einer Reihe von neuen Aktivitäten, wie CNET berichtet.

Testlauf von Curiosity

1/3

Test der Lenkung

Der Roboterarm

Werkzeuge am Roboterarm

Mehr zum Thema

  • NASA plant für 2016 nächste Mars-Mission
  • Curiosity feuert erstmals Laserstrahl ab
  • Curiosity misst 2,85 Grad Celsius auf dem Mars
  • Eindrucksvolle Bilder vom Mars gesendet
  • "Mohawk Guy" profitiert doppelt von Marslandung
  • Tektonische Platten am Mars entdeckt
  • Curiosity funkt 4 Kilobyte/s zurück zur Erde
  • Neue NASA-Mondlandefähre bei Test abgestürzt