Science
09.11.2018

NASA: Rechteckiger Eisberg wurde nicht von Aliens gemacht

Die NASA hat die Reise des mysteriösen Eisbergs nachverfolgt und muss Alien-Fans leider enttäuschen.

Im Oktober hat die NASA im Weddell-Meer einen ungewöhnlichen Eisberg entdeckt. Dieser hatte nahezu gerade Kanten. Das Foto machte schnell im Internet die Runde und rief zahlreiche Zweifler auf den Plan. Während einige der NASA Fotomanipulation vorwarfen, glaubten andere an Besucher aus dem All.

Der Eisberg könnte etwa von Aliens geschnitzt worden sein oder bei der Landung eines Raumschiffs entstanden sein. Andere vermuteten gar, dass es ein Alien-Raumschiff oder eine Außerirdischen-Basis ist, die im Eis eingefroren wurde.

Für die hat die NASA leider schlechte Nachrichten: Der Eisberg ist weder von Außerirdischen, noch von Menschen gemacht worden. Mit Satellitenbildern der NASA und ESA wurde der Ursprung des Eisbergs zurückverfolgt. Er dürfte sich bereits im November 2017 gelöst haben. Damals war er noch vier Kilometer lang.

Danach trieb er durch einen Kanal zwischen anderen Eisbergen und Felsen. Dabei zerbrach er in kleinere Teile. In einem Satelliten-Bild vom 14. Oktober 2018, zwei Tage bevor die Luftaufnahme entstanden ist, hatte er noch eine Trapez-Form. Hier war er etwa 900 Meter breit und 1500 Meter lang. Danach zerbrach er weiter, bis er schließlich die rechteckige Form hatte.

Der rechteckige Eisberg ist jetzt ins offene Meer weitergetrieben. Dort wird er schmelzen und für immer verschwinden – vermutlich ohne, dass dabei ein Alien-Raumschiff zum Vorschein kommt.