© ESA/ Hubble Information Center

Science
06/21/2020

Neue Hubble-Bilder zeigen spektakuläre planetarische Nebel

Aufnahmen des Weltraumteleskops zeigen bunte Bilder zweier planetarischer Nebel, die sich vergleichsweise schnell auflösen.

Das Hubble-Weltraumteleskop hat zwei spektakuläre Bilder von planetarischen Nebeln aufgenommen. Die Aufnahmen zeigen die jungen astronomischen Objekte NGC  6302, auch Schmetterlingsnebel genannt, und NGC 7027, dem der Beiname Juwelenkäfer gegeben wurde. Beide gehören zu den staubigsten bekannten planetarischen Nebeln und enthalten ungewöhnlich große Gasmassen.

Breites visuelles Spektrum

Beide  wurden bereits davor in Bildern dokumentiert, das liegt aber schon eine Weile zurück. Zum ersten Mal wurden sie auch von Hubbles Weitfeldkamera 3 aufgenommen. Das bedeute, dass die Bilder einen weiten Bereich des visuellen Spektrums abdecken, von nahem Ultraviolett bis nahem Infrarot, heißt es in einer Aussendung der ESA.

Die Bilder würden die bislang umfassendste Ansicht der beiden spektakulären Nebel bieten, wird der Astronom Joel Kastner vom Rochester Institute of Technology zitiert: "Als ich die Bilder heruntergeladen habe, habe ich mich wie ein Kind im Süßwarenladen gefühlt."

Stoßwellen

Bemerkenswert sind die Nebel auch, weil sie sich (relativ gesehen) schnell auflösen, Astronomen können so die Veränderungen in den vergangenen Jahrzehnten beobachten. Was als hübsche Farben und Muster wahrgenommen wird, bietet Astronomen die Möglichkeit die Abfolge der Stoßwellen nachzuvollziehen.

Die Forscher vermuten, dass im Zentrum jedes Nebels zwei Sterne umeinander kreisten. Diese Bewegung verursacht auch die ungewöhnliche Form der Nebel. Vor kurzem dürfte dabei laut den Wissenschaftlern etwas durcheinander geraten sein und neue Muster hervorgebracht haben.