© United Launch Alliance

Science
07/31/2020

Mars-Raumschiff kämpft mit technischen Problemen

Nach dem erfolgreichen Start sendete der Mars-Rover Perseverance einige Warnzeichen, teilte die NASA mit.

Der neue NASA-Rover Perseverance, der den Mars erkunden soll, sorgte unmittelbar nach dem geglückten Start für einige Schreckmomente. So kam es zu Kommunikations- und Temperaturproblemen - der Rover schaltete daraufhin auf Notbetrieb (Safe Mode). Laut NASA dürfte der Schatten der Erde für einen Teil der technischen Probleme verantwortlich gewesen sein. Er soll dafür gesorgt haben, dass die Temperatur auf der Flugbahn kälter als erwartet ausfiel und folglich auch den Rover stärker abkühlte als ursprünglich berechnet. Das soll den Safe Mode aktiviert haben.

Temperatur wieder normal

Wie die NASA noch am Donnerstag mitteilte, mache man sich derzeit keine Sorgen, dass die Mission gefährdet sei. Die nun gemessenen Temperaturen seien wieder auf normalem Level. Das System werde jetzt eingehend analysiert, um schwerwiegendere Probleme ausschließen zu können. Danach soll der 2,5 Milliarden teure Rover wieder auf Normalbetrieb hochgefahren werden.

Die ebenfalls aufgetretenen Kommunikationsprobleme hatten offenbar nichts mit den Temperaturproblemen zu tun. So wurde das erste Signal des Rovers kurz nach dem Start zwar empfangen, konnte aber nicht entschlüsselt werden. Das hatte offenbar mit der Nähe zu den Funk- und Empfangsstationen auf der Erde zu tun. Da die Antennen des "Deep Space Network" so sensibel eingestellt sind, um Signale aus dem All empfangen zu können, kam es durch die relative Nähe des Raumschiffs quasi zu einer Übersteuerung. Auch dieses Problem konnte die NASA bereits lösen.

Ab Februar 2021 auf dem Mars

Perseverance ist der Nachfolger des 2012 auf dem Mars gelandeten Curiosity-Rovers und gilt als bisher technisch anspruchsvollster Mars-Roboter. An Bord hat er unter anderem sieben wissenschaftliche Instrumente, zwei Mikrofone, 23 Kameras, einen Laser und sogar einen kleinen Hubschrauber. Ab Februar 2021 soll er im Jezero-Krater auf dem Mars nach Lebensspuren suchen und Bodenproben auswerten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.