Science
06.04.2015

Preis für Elektroauto-Akkus fällt schneller als erwartet

Schwedische Forscher haben die Preise für Lithium-Ionen-Akkus seit 2007 unter die Lupe genommen. Die Preise fallen demnach schneller als bisher erwartet.

Der Preis für Elektroauto-Batterien fällt deutlich schneller als erwartet. Zu diesem Schluss ist eine Studie gekommen, die nun im Fachjournal Nature veröffentlicht wurde. Die Forscher des Stockholm Environment Institute haben dazu mehr als 80 Kostenschätzungen zwischen 2007 und 2014 analysiert. Im Schnitt sinken die Kosten für Lithim-Ionen-Akkus pro Jahr um acht Prozent.

Ein ähnlicher Preisverfall war demnach auch vor dem Durchbruch von Hybrid-Fahrzeugen zu beobachten. Da die kostspieligen Akkus der mit Abstand größte Kostenpunkt eines Elektroautos sind, könnten die Preise für Fahrzeuge von Tesla und Co. bald fallen.

Tesla und Apple sollen helfen

Im Durchschnitt fallen derzeit bei den bekanntesten Herstellern 300 Dollar pro Kilowattstunde an. Das sei laut den Autoren bereits im für den Massenmarkt interessanten Bereich, der sich zwischen 125 und 300 US-Dollar pro Kilowattstunde befindet. Bis 2018 soll der Preis auf 230 US-Dollar pro Kilowattstunde sinken. Dafür sollen unter anderem Teslas „Gigafactory“ sowie Apples kolportierter Einstieg in den Elektroauto-Markt sorgen. Ob das ausreichend günstig sein wird, um mit Kraftstoffen wie Benzin oder Diesel konkurrieren zu können, wagen die Forscher nicht zu prognostizieren.