Science
29.01.2018

Qantas fliegt mit Biosprit-Gemisch von LA nach Melbourne

Die australische Airline Qantas hat am Wochenende erstmals Biosprit aus Senfsamen zum Treibstoff des Fluges QF96 von Los Angeles nach Melbourne gemischt.

Der Treibstoff der Boeing 787 enthielt etwa zehn Prozent Biosprit, der aus Senfsamen hergestellt wurde. Das entspricht rund 24 Tonnen. Der Herstellungsprozess wurde von der kanadischen Firma Agrisoma Biosciences entwickelt, wie traveller.com.au berichtet. Der aus der Art Brassica Carinata gewonnene Treibstoff soll auf der Route LA - Melbourne eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um etwa sieben Prozent erlauben.

Wenig Ansprüche

Aus einem Hektar Carinata lassen sich etwa 400 Liter Biosprit für Flugzeuge und 1400 Liter Biodiesel gewinnen. Der Vorteil ist, dass der Anbau nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion steht. Carinata wird dort angebaut, wo Nutzpflanzen nicht wachsen oder dient als Zwischenfrucht in der Landwirtschaft. Das könnte Bauern ein zusätzliches Einkommen ermöglichen.

Nach der Extraktion des Biosprits können die Reste zudem als Tierfutter verwendet werden. "Es ist eine zähe Pflanze, die wächst, wo andere nicht gedeihen. Sie braucht nicht viel Wasser und ist einfach für die Bauern", sagt Agrisoma-CEO Steve Fabijanski. Qantas plant, ab 2020 regelmäßige Biospritflüge durchzuführen. Qantas gilt derzeit als schwarzes Schaf unter den Transpazifik-Airlines. Mit einem Liter regulärem Treibstoff bringt Qantas einen Passagier laut einer Studie nur 22 Kilometer weit. Chinas Hainan Airlines und Japans All Nippon Airways schaffen 36 Kilometer. Qantas sagt, die Erhebung sei fehlerhaft.