Science
10.09.2018

"Robat": Roboter aus Israel navigiert wie Fledermaus

Durch einen Ultraschalllautsprecher und Mikrofone kann der Robat seine Umgebung über Schallwellen erfassen.

Forscher an der Universität von Tel Aviv haben einen autonomen Roboter entwickelt, der seine Umwelt wie eine Fledermaus wahrnehmen kann, berichtet Xinhua. " Robat" nutzt einen Ultraschall-Lautsprecher, um Töne auszusenden. Die Echos, die über zwei Mikrofone erfasst werden, erlauben es dem Roboter, seine Umgebung zu erfassen. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal PLOS Computational Biology veröffentlicht.

Die Frequenzen, die dabei genutzt werden, entsprechen denen, die auch Fledermäuse einsetzen. Robat kann sich mit seinem Echoortungssystem in unbekannter Umgebung zurechtfinden. Objekte und Hindernisse in der Umgebung werden erkannt und durch entsprechende Software klassifiziert.

Mit einem solchen System können Roboter sich auch im Dunkeln und bei Nebel oder im Rauch problemlos zurechtfinden. Das wäre etwa bei Katastropheneinsätzen ein erheblicher Vorteil. Die Forscher wollen in Zukunft einen Schwarm von Robats entwickeln und auch flugfähige Versionen bauen.