Science
12/27/2018

Russland testet Hyperschall-Rakete, die nicht abgefangen werden kann

Die Avantgarde soll laut Wladimir Putin bis zu Mach 20 erreichen können und sei von aktuellen Abwehrsystemen nicht aufhaltbar.

Russland hat einen neuen Raketentyp mit Hyperschallgeschwindigkeit getestet. Präsident Wladimir Putin sprach von einer erfolgreichen Erprobung und einem „wichtigen Erfolg“ für das Militär, der nicht nur von nationaler Bedeutung sei.

Die Rakete „Avantgarde“ solle im nächsten Jahr in Dienst gestellt werden, kündigte Putin in Moskau an. „Russland hat eine neue Art strategischer Waffe.“ Damit werde die Sicherheit seines Landes in den kommenden Jahrzehnten gewährleistet, betonte der Kremlchef.

Nach Angaben des Kremls wurde die Rakete am Mittwoch von einer Basis südlich des Urals abgefeuert. Es sei ein Ziel auf einem Testgelände in Kamtschatka getroffen worden. Die Entfernung beträgt etwa 6000 Kilometer. Putin habe den Test verfolgt. Er sagte, die Interkontinentalrakete könne mit 20-facher Schallgeschwindigkeit in der Atmosphäre fliegen. Allerdings hatte er auch schon früher angekündigt, dass sich diese Waffe bereits in der Serienproduktion befindet - was wohl anzuzweifeln ist, wenn sie jetzt erst getestet wird.

Nach Darstellung Putins kann dieser Raketentyp von Abwehrsystemen nicht abgefangen werden. Der Kremlchef hatte bereits im Frühjahr zwei Wochen vor der Präsidentenwahl eine Serie neuer Atomwaffen präsentiert und damit international Besorgnis ausgelöst.