Das Smartshuttle der Schweizer Post ist selbstständig unterwegs

© Postauto

Autonome Shuttle
06/26/2016

Selbstfahrender Bus in der Schweiz bereits im Einsatz

Es ist ein aufsehenerregendes Projekt und bislang weltweit einzigartig. Seit Donnerstag fahren zwei Postbus-Shuttle Passagiere autonom durch die Innenstadt von Sitten.

von Martin Stepanek

Der erste Testbetrieb auf einem Privatgelände wurde erfolgreich absolviert (die futurezone berichtete), am Donnerstag war es schließlich soweit. Die Schweizer Post schickte den selbstfahrenden Bus erstmals auf die Schweizer Straßen, genauer gesagt durch die Innenstadt von Sitten, wo er nun bereits seit mehreren Tagen Passagiere befördert. Zwei sogenannte "SmartShuttles" sind von Dienstag bis Sonntag jeweils am Nachmittag im Einsatz, der Fahrplan kann online eingesehen werden.

Postauto

Postauto

Postauto

Postauto

Postauto

Postauto

Postauto

Notfall-Knopf zum Stoppen

Die Fahrt auf der insgesamt 1,5 Kilometer langen Rundstrecke ist kostenlos. Die elektisch betriebenen Fahrzeuge werden aus der Ferne überwacht, in dieser Projektphase ist auch ein Sicherheitsfahrer mit dabei, der im Notfall per Stoptaste vor Ort eingreifen könnte. Auch wurde die Geschwindigkeit von den Behörden auf 20 Kilometer pro Stunde begrenzt. Die gesetzlichen Bestimmungen sind zudem auch noch nicht abschließend geregelt. Die Projektpartner PostAuto Schweiz und ETH Lausanne bekamen eine Sondergenehmigung, damit die Shuttles im öffentlichen Raum unterwegs sein dürfen.

Ziel der Projektpartner ist es, Transportmöglichkeiten für Orte zu testen, die bisher nicht oder kaum vom öffentlichen Verkehr bedient werden, wie Fußgängerzohnen, autofreie Ortschaften oder große Firmengelände. Die Shuttles können mit ihren Batterien jeweils zwischen sechs und zwölf Stunden ohne Aufladen unterwegs sein und bieten Platz für elf Personen. Der Test läuft noch bis Oktober 2017.