Science
22.06.2018

SpaceX bekommt 130-Millionen-Dollar-Auftrag von US Air Force

© Bild: REUTERS/THOM BAUR

Die Falcon Heavy darf einen Satelliten der US-Streitkräfte transportieren, obwohl es erst einen erfolgreicher Start gab.

Das Raumfahrt-Unternehmen SpaceX hat den Zuschlag für eine mit 130 Millionen US-Dollar dotierte Mission der US Air Force erhalten. SpaceX wird im September 2020 den Satelliten AFSPC-52 (Air Force Space Command) in seinen vorgesehenen Orbit transportieren. Dazu greift man erstmals auf die Trägerrakete Falcon Heavy zurück, die erst im Februar ihren ersten Testflug absolvieren konnte. „SpaceX fühlt sich geehrt, dass die Air Force die Falcon Heavy ausgewählt hat, die hart umkämpfte AFSPC-52-Mission durchzuführen“, sagt SpaceX-Präsidentin und COO Gwynne Shotwell in einer Aussendung.

Kostenfrage

Mit dem Deal hat die US Air Force die bislang kaum in der Praxis erprobte Trägerrakete zertifiziert. Damit kann die Falcon Heavy nun auch in anderen Missionen des US-Militärs zum Einsatz kommen. SpaceX stach im Kampf um die Mission Mitbewerber United Launch Alliance aus, dessen Trägerrakete Delta IV Heavy deutlich mehr erfolgreiche Starts vorweisen kann. Die Kosten seien aber auch deutlich höher, Schätzungen zufolge 30 bis 50 Prozent mehr.

Die Zertifizierung dürfte darauf zurückzuführen sein, dass die Falcon Heavy lediglich eine stark modifizierte Version der Falcon 9 ist, die bereits mehr als 50 erfolgreiche Starts vorweisen kann. Ursprünglich hätte die Falcon Heavy bereits 2013 erstmals abheben sollen, doch durch zahlreiche Fehlschläge verzögerte sich die Entwicklung. Dieses Jahr sind noch zwei weitere Starts mit der Falcon Heavy geplant. Am 13. Oktober sollen verschiedene Satelliten des US-Verteidigungsministeriums abheben, zudem sei für dieses Jahr ein Start eines Arabsat-Satelliten geplant. Die für das kommende Jahr geplante Mondumrundung durch zwei Weltraumtouristen musste kürzlich verschoben werden.