Science
22.01.2018

SpaceX kann wegen Government Shutdown nicht starten

Aufgrund der Stilllegung der US-Regierung, kann SpaceX die Triebwerke der Falcon Heavy nicht testen, wodurch sich der Jungfernflug ebenfalls verschiebt.

Imposant steht die Schwerlastrakete Falcon Heavy auf der Startplattform LC-39A des Kennedy Space Centers in Cape Canaveral. Sie wird jetzt noch ein bißchen länger dort stehen, als SpaceX eigentlich geplant hat.

Der Grund ist der Government Shutdown. Dieser ist am 20. Jänner 2018 in den USA in Kraft getreten, weil sich die US-Regierung nicht auf ein Budget für seine Behörden und den Regierungsbetrieb einigen konnte. Das heißt, dass die Regierungsstellen vorerst auf Sparbetrieb laufen, um die Ausgaben so gering wie möglich zu halten.

Abhängig von Air Force

Doch warum ist SpaceX als privates Unternehmen überhaupt davon betroffen? Wegen LC-39A. Da es sich hierbei um eine Startplattform der NASA handelt, benötigt SpaceX die Unterstützung der Air Force 45th Space Wing. Diese ist für die Überwachung des Betriebs und der Starts vom Kennedy Space Center zuständig. Dazu gehört unter anderem die Sicherung des Startbereichs, damit das Bodenpersonal und andere Personen nicht verletzt werden.

Durch den Government Shutdown musste die 45th Space Wing wichtige Mitglieder der zivilen Angestellten nachhause schicken. Deshalb könne man derzeit keine Triebwerkstests oder Starts von kommerziellen Weltraumunternehmen unterstützen.

Verzögerungen

Die Triebswerkszündung der Falcon Heavy am Boden zu Testzwecken hätte im Jänner 2018 stattfinden sollen. Laut SpaceX sei dies essenziell, um in Zukunft sichere Raummissionen mit der Falcon Heavy zu bewältigen. Der Jungfernflug der Falcon Heavy wäre für Ende Jänner geplant gewesen. Jetzt wird Februar als Termin für den Testflug angepeilt. Falls der Government Shutdown länger dauert, könnte sich der Testflug noch weiter nach hinten verschieben.

Für Ende Jänner ist auch ein Start einer regulären Falcon-9 geplant, um einen Kommunikationssatelliten für Luxemburg ins All zu bringen. Auch dieser wird vermutlich verschoben werden müssen.

Schwerlastrakete

Die Falcon Heavy ist eine modifizierte Version der Falcon 9, die künftig größere Satelliten sowie die Raumkapsel Dragon V2 transportieren soll. Ursprünglich war sie auch für Marsmissionen vorgesehen, diese Rolle dürfte längerfristig aber der nochmals größeren Big Falcon Rocket zufallen.

Diese soll bis zu 250 Tonnen Nutzlast in den niedrigen Erdorbit transportieren können und wiederverwendbar sein. Für die Falcon Heavy liegt die maximale Nutzlast für die gleiche Verwendung bei 63,8 Tonnen.