Science
22.10.2018

Start-up produziert Trinkwasser aus der Luft

Das US-Start-up Skywater hat ein ressourcenschonendes Verfahren entwickelt, mit dem Wasser aus der Luft gewonnen wird.

Die Trinkwasserversorgung ist eines der drängendsten Probleme der Menschheit. Das US-Start-up Skywater will Menschen in Entwicklungsländern helfen, indem mittels ausgeklügelter Technologie sauberes Trinkwasser aus der Luft gewonnen wird. Für ihre Bemühungen wurde die Firma nun von der Non-Profit-Organisation Xprize ausgezeichnet. Mithilfe der Preissumme von 1,5 Millionen Dollar will das Start-up nun sein System so weiterentwicklen, dass die benötigte Energie aus natürlichen Ressourcen stammt.

Bis zu 1100 Liter täglich

Im Wesentlichen besteht das System aus einem Container, in dessen Inneren das Entstehen von Wolken imitiert wird. Warme Luft kollidiert mit gekühlter Luft. Die dadurch entstehende Kondensation wird in einem Behälter aufgefangen, gefiltert und zu genießbarem Trinkwasser aufbereitet. Bis zu 1100 Liter täglich kann die große Version des Containers erzeugen. Voraussetzung, dass das System funktioniert, sind zumindest 40 Prozent Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur zwischen 18 und 40 Grad.

Waren bei dem bestehenden System bisher Akkus, Generatoren, aber auch Solarpanele notwendig, um die nötige Energie zu erzeugen, soll die nun geplante Version mit Biomasse angetrieben werden. Die Initiatoren sehen vor, dass das System etwa mit abgestorbenem Gehölz in Gang gebracht wird. Entsprechende Filter sorgen dafür, die Luftverschmutzung so gering wie möglich zu halten. Im Gegenteil sehen die Entwickler das sogar als Beitrag, um Gegenden mit Waldbrandgefahr pro-aktiv von brennbarem Material befreien zu können.