Betelgeuze ist größer und älter als die Sonne (Bild)

© EPA / NASA/SDO HANDOUT

Science
02/26/2020

Supernova verschoben: Stern Beteigeuze wird wieder heller

Eine gigantische Explosion im Sternbild Orion steht nicht unmittelbar bevor. Die Verdunkelungsphase von Beteigeuze ist vorbei.

Der Stern Beteigeuze hat sich in den vergangenen Wochen zunehmend verdunkelt. Das ließ Forscher auf eine baldige Supernova hoffen. Nun wird der Rote Riese im Sternbild Orion aber wieder heller. "Keine Supernova heute! Es gibt nichts zu sehen, vielleicht beim nächsten Mal", schreibt Universe Today. Für Astronomen galt es bereits als unwahrscheinlich, dass Beteigeuze sofort explodieren würde. Nun heißt es bis zu 100.000 weitere Jahre warten.

Wechsel der Gasmassen

Dass der Stern in kosmischen Zeitmaßstäben bald in einer gewaltigen Eruption seine Hülle verlieren wird, während sein Kern zu einem Weißen Zwerg oder gar einem Neutronenstern zusammenschrumpft, ist gewiss. Bei der nun beendeten Verdunkelung scheint es sich jedoch um ein gewöhnliches Konvektionsphänomen gehandelt zu haben. Kühlere und heißere Gasmassen wechseln sich dabei an der Oberfläche des Sterns ab, steigen auf und sinken in das Innere des Sterns zurück.

Leuchtkraftschwankungen

Bei Beteigeuze (auf Englisch "Betelgeuse") führt dieser Vorgang aufgrund relativ geringer Dichte zu großflächigen Veränderungen der Leuchtkraft. Konvektionsströme gibt es auch in der Sonne. Dort sind sie jedoch örtlich so verteilt, dass es insgesamt zu keinen großen Leuchtkraftschwankungen kommt. Im Gegensatz zur Sonne befindet sich Beteigeuze in einer späteren Lebensphase. Der Wasserstoffvorrat in seinem Inneren neigt sich dem Ende zu, weshalb Helium zu schwereren Elementen fusioniert wird, etwa Stickstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff.

Gut sichtbare Supernova

In den kommenden Jahrhunderten wird sich der Stern, der etwa 20 Sonnenmassen aufweist, durch größere Hitzeentwicklung aufgrund der Fusion schwererer Elemente immer weiter aufblähen, bis die Schwerkraft an einem bestimmten Punkt das ganze Gebilde zum Einsturz bringt. Dann wird es zu einer Supernova kommen, die von der 600 Lichtjahre entfernten Erde aus gut sichtbar sein wird. Die Explosion wird am Nachthimmel ungefähr halb so hell sein wie ein Vollmond.