Science
06.10.2015

US-Farmer gräbt Mammut aus

Ein US-Farmer hat auf einem Soja-Feld die Überreste eines Wollhaarmammuts gefunden. Die Elefanten-Art starb vor mehr als 10.000 Jahren aus.

Es war ein Überraschungsfund. Der Farmer James Bristle stieß vergangene Woche beim Umgraben eines Soja-Felds in Chelsea im US-Bundesstaat Michigan auf die Überreste eines Wollhaarmammuts.

Zuerst dachte der Farmer auf einen gebogenen Zaunpfosten gestoßen zu sein. Beim näheren Hinsehen wurde er skeptisch. Wissenschaftler der University of Michigan bestätigten schließlich, dass es sich bei dem Fund um die Überreste eines seit mehr als 10.000 Jahren ausgestorbenen Tiers handelt, berichtete CBS Detroit.

Wollhaarmammuts entwickelten vor rund 800.000 bis 600.000 Jahren in Sibirien und bewohnten Steppen im nördlichen Eurasien und Nordamerika. Vor mehr als 10.000 Jahren starben sie in weiten Teilen ihres Verbreitungsgebiets aus.