Science
27.07.2018

Warum man keinen Parabolspiegel im Auto liegen lassen soll

Ein Lehrer aus San Francisco lernte auf dem harten Weg, wie stark die Sonne unter richtigen Bedingungen sein kann.

Dass man bei heißen Sommertemperaturen gut überlegen sollte, was man im Auto zurücklässt, dürfte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Ganz besonders unangenehm endete es, als ein Lehrer in San Francisco seinen Parabolspiegel im Kofferraum seines Subaru Outbacks liegen ließ. Marc ‚ZekeKossover erzählt in seinem Blog of Phyz, wie es dazu kam. Eigentlich wollte er nur wenige Minuten wegbleiben, woraus dann Stunden wurden.

Als er dann zurück zu seinem Auto kam und in den Rückspiegel blickte, sah er, dass die Reflexion des Spiegels einen Teil seiner Kofferraumtür einfach weggeschmolzen hat.

Satellitenschüssel

Bei dem Parabolspiegel handelt es sich eigentlich um eine Direct-TV-Satellitenschüssel, die Kossover mit reflektierender Folie beklebt hat. Obwohl es sich nicht um einen polierten Spiegel im eigentlichen Sinn handelt, erzeugt die Struktur genug Hitze, um einen Liter Wasser in 15 Minuten zum Kochen zu bringen, wie er schreibt - und offenbar auch genug, um Plastik zu schmelzen. Kossover hatte das Konstrukt mit, weil er im Erlebnis-Museum Exploratorium Vorführungen damit macht.

Der tatsächliche Schaden im Auto hält sich immerhin in Grenzen. Den Teil der Kofferraumtür auszutauschen kostet laut dem Blog-Eintrag rund 100 Dollar. Wie lange es dauerte, bis der Geruch nach geschmolzenem Plastik vergeht, ist unbekannt.