© aws/Peter Rauchecker

Start-ups
12/11/2019

Gründungszuschuss: gepitcht, verdient

Wie die Austria Wirtschaftsservice (aws) mit aws First innovative Start-ups beim Gründen unterstützt.

„Viele junge Menschen träumen davon, als Entrepreneure selbstbestimmt zu arbeiten. Da ist es wichtig, ihnen das nötige Handwerkszeug zu geben“, sagt Bernhard Sagmeister, Geschäftsführer von der Austria Wirtschaftsservice (aws). Im Rahmen des aws First Start-up Lab und auf Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort werden junge Gründer ein Jahr lang bei der Ausarbeitung ihrer Ideen, Produkte oder Geschäftsmodelle mit Mentoring, Workshops und der Teilnahme an Netzwerkevents unterstützt.

Zur Verfügung gestellt wurde ihnen auch ein fixer Arbeitsplatz in einem Coworking Space sowie ein monatliches Stipendium von 400 Euro. „Die Stimmung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist jedes Jahr aufs Neue hervorragend. Ein Jahr lang haben sie intensiv an den Projekten gearbeitet, ihre Ideen wirklich toll ausgearbeitet und Prototypen entwickelt – teilweise auch erste Marketing-Aktionen gesetzt“, so Sagmeister. Die darauffolgende Pitch Night sei der Zeitpunkt, auf das Jahr zurückzublicken und sich über diese Entwicklung zu freuen. „Und diese Erfolge können sich wirklich sehen lassen“, sagt er.

Preisgeld für Pitch

Für die Pitch Night, bei der die Teilnehmer die Chance auf einen Gründungszuschuss von 5.000 Euro haben, wurden sechs Finalisten aus insgesamt zwölf Teams ausgewählt. „Besonders beeindruckend ist hier, mit welchem Selbstbewusstsein die Teams nach einem Jahr Coaching und Mentoring ihre Projekte vorstellen und mit welchen Lösungsideen sie gesellschaftliche Herausforderungen anpacken“, so Sagmeister.

Glücklicher Gewinner war das Start-up LuftLift, das eine Aufstehhilfe in Form eines aufblasbaren Hebekissens für beeinträchtigte oder ältere Menschen entwickelt hat (siehe Bilder rechts). Es ist mit einem Schlauch und einer elektrischen Pumpe verbunden. „Die beeinträchtigte Person wird auf die flache Matte gelegt, eine zweite Person drückt einen Knopf. Das Aufblasen geschieht dann selbstständig“, sagt Andreas Braun von LuftLift.

Prototyp

Ohne die aws-Unterstützung wäre das Projekt ihm zufolge gar nicht erst möglich gewesen, denn: „Wir haben nur die Idee gehabt.“ Individuelles Mentoring und Workshops hätten diese in Folge in die richtige Richtung gedreht. Mit den finanziellen Mitteln konnte außerdem der Prototyp gebaut werden.

Bis Mitte 2020 will LuftLift die Entwicklung fertigstellen. Für das Medizinprodukt sollen künftig auch klinische Studien in Auftrag gegeben werden.

Sonderpreis

Bei der Pitch Night wurde aber auch ein mit 1.000 Euro dotierter Publikumspreis verliehen. Sieger ist TrainTec. Das vierköpfige Team hat eine KI-Lösung zur Erhebung der Auslastung von Zügen entwickelt. Anhand von Überwachungskameras, die schon in zahlreichen Zügen verbaut sind, sollen die Passagiere anonymisiert mit einer selbst entwickelten künstlichen Intelligenz (KI) ausgewertet werden. So kann die Auslastung in Zügen optimiert werden.

Zu guter Letzt hat das grüne Start-up Semina eine Wildcard für das Casting zur Fernseh-Show „2 Minuten – 2 Millionen“ gewonnen. Bei der Idee handelt es sich um Holzöfen mit einer geringen Schadstoffbelastung, die in Ländern wie Uganda oder Kenia günstig verkauft werden sollen, damit alte Öfen bei Familien ersetzt werden können. Die entstehende Holzkohle soll folglich zu Brickets verarbeitet und von den Familien weiterverkauft werden. So können auch sie am Finanzierungsmodell mitverdienen.

Start-up Lab 2020

Die  zehn Teilnehmer für die nächste Lab-Runde, die im Jänner startet, stehen auch schon fest.

Democharts Musiker laden ihre Demos hoch – große Labels bewerten sie. Die besten Songs kommen in die Democharts – eine Chartliste für unveröffentlichte Songs. 

Dribbler Ein Netzwerk für Spieler, Trainer, Vereine oder Fußballbegeisterte. 

Ecocaps  Eine in einer wasserlöslichen Hülle verpackte natürliche Zahnpasta. 

Flink Per Computer Vision und Deep Learning werden aus Videoaufnahmen Statistiken für Fußballvereine  erstellt. 

Mady Ein Proteinriegel auf Basis von Mehlwürmern.

Missing Link Das ist eine Snowboardbindung, die schnelles Einsteigen mit verbessertem Halt vereint. 

Real42 Bilder von Grundrissen werden zu 2D, 3D und Virtual Reality-Erlebnissen umgewandelt.

RePhil Ein Mehrwegsystem für Einwegverpackungen, um Müll zu reduzieren.

Sara Eine digitale Leinwand, die mittels künstlicher Intelligenz täglich einzigartige Kunstwerke kreiert.

Trailax Ein Anhänger, der sich selbst an den Wohnwagen hängt. 

 

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer redaktionellen Kooperation zwischen futurezone und aws.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.