© APA/AFP/Courtesy of Nuro/HO

Start-ups
06/18/2019

Selbstfahrende "Gondel" soll Texanern Pizza liefern

Domino's Pizza will seine Kunden vom selbstfahrenden Nuro-Vehikel beliefern lassen.

Diese selbstfahrende "Gondel" von Nuro soll in Zukunft als Pizzalieferant für Domino's Pizza in Texas dienen, wie Digitaltrends berichet. Nuro ist ein kalifornisches Start-up, das 2016 von den ehemaligen Teammitgliedern von Googles autonomen Fahrzeugprojekt (heute: Waymo), Dave Ferguson und Jiajun Zhu, gegründet wurde. Dieses Jahr wurde das Robotikunternehmen vom japanischen Telekommunikations- und Medienkonzern SoftBank mit fast einer Milliarde US-Dollar finanziert. Die fahrerlose Gondel wird derzeit für Domino's in Scottsdale, Arizona, getestet, wo sie Einkäufe von Lebensmittel-Supermarkt Kroger liefert.

Kunden können bei der Online-Bestellung ihr Einverständnis für diese futuristische Art der Zustellung erklären und die Lieferung auf der Domino’s-App tracken. Mit einem PIN können sie in Folge das jeweilige Fach für ihre Pizza öffnen.

Langsamer Service

Domino’s hat sich 2017 bereits mit Ford und Tech-Firma Argo zusammengetan, um in Ann Arbor, Michigan und Miami fahrerlos zu liefern. Nuros autonomes Auto unterscheidet sich in der Hinsicht von Fords Version, da es keinen Platz für einen menschlichen Fahrer beinhaltet. In der Testphase wird daher ein Nuro-Techniker dem Vehikel in einem anderen Fahrzeug nachfahren.

Wie gut der moderne Lieferservice tatsächlich ankommen wird, werden Befragungen der Kunden zeigen. Denn einige Mankos hat die unbemannte Lieferung schon: Kunden müssen außer Haus, um sich ihre Pizza zu holen – für manche vielleicht ein No-Go. Zudem fährt Nuro mit einer Maximalgeschwindigkeit von 40 Kilometer pro Stunde. Ein menschlicher motorisierter Lieferant wäre viel schneller.