Start-ups
21.05.2015

Bericht: Microsoft will Wunderlist-Macher übernehmen

Das Berliner Start-up 6Wunderkinder wurde mit seiner To-Do-App Wunderlist bekannt. Laut dem Manager Magazin seien die Verhandlungen mit Microsoft kurz vor dem Abschluss.

Microsoft will nach Informationen des „Manager Magazins“ eines der bekanntesten Berliner Startups übernehmen. Das Unternehmen 6Wunderkinder stehe von einer Akquistion durch den US-Konzern. Das bekannteste Produkt des Startups ist die To-Do-App Wunderlist, mit der Smartphone- und Tablet-Anwender ihre Aufgaben verwalten können. Das „Manager Magazin“ berichtet, es gebe „weit gediehene Gespräche“ über einen Verkauf der im Jahr 2010 gegründeten Firma. Microsoft war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Investment über 19 Millionen Dollar

6Wunderkinder gilt als eines der bislang erfolgreichsten Unternehmens aus der Berliner Startup-Szene. Ende 2013 stieg der legendäre kalifornische Risikokapitalgeber Sequoia Capital mit 19 Millionen Dollar in das von Christian Reber gegründete Startup ein. In den vergangenen Monaten war es um 6Wunderkinder allerdings ruhig geworden.