Start-ups
04.04.2017

Start-up HADI sahnt 200.000 Euro ab

Das Start-up HADI hat am Dienstag bei der Puls-4-Show "2 Minuten, 2 Millionen" ein 200.000-Euro-Investment durch Michael Altrichter und startup300 eingestreift.

Die App HADI - den Name ist zusammengesetzt aus Handwerker und Dienstleister - erlaubt es ihren Nutzern, mit wenigen Klicks Angebote von Handwerkern einzuholen und zu vergleichen. Anbieter von Dienstleistungen können sich zudem über die App zu einer Einkaufsgemeinschaft zusammenschließen, um günstigere Preise im Großhandel zu erzielen. Die App gibt es seit einigen Monaten. Nutzer geben den Umkreis an, in dem nach Handwerkern gesucht werden soll und können ihr Projekt durch Fotos und Beschreibungen erklären. Alle in Frage kommenden Firmen können dann um ein Angebot gebeten werden.

Investment

„Das spart Zeit und Nerven. Jeder Privatkunde bekommt mit HADI die Möglichkeit eines übersichtlich strukturierten Einkaufsprozesses ohne Mühe. Und die Fotos und Videos erleichtern den Handwerkern die Kalkulation und die Vorbereitung auf den Job enorm“, sagt Levent Akgün, Gründer und CEO von HADI. Bei der Puls-4-Show konnte Akgün den Investor Michael Altrichter mit seinen Argumenten überzeugen. Gemeinsam mit seiner Investment-Firma startup300 macht Altrichter 200.000 Euro für HADI locker.

Mehrwert

„HADI App ist das perfekte Beispiel einer digitalen Plattform. Solche Projekte sind, wenn sie eine marktrelevante Position erreichen, spannende digitale Geschäftsmodelle. Die schwierigste Phase hat HADI App hinter sich, der Mehrwert durch die Einkaufsgemeinschaft holt Handwerker und Dienstleister auf die Plattform. Das ist smart und ein guter Grund, ein Investment zu riskieren“, sagt Altrichter.