Zur mobilen Ansicht wechseln »

Messaging Google unterstützt SMS-Nachfolger RCS.

RCS soll ähnlich wie Messenger funktionieren, aber wie SMS abgewickelt werden
RCS soll ähnlich wie Messenger funktionieren, aber wie SMS abgewickelt werden - Foto: APA/AFP/JOSEP LAGO
Um netzwerkübergreifendes Messaging zu erhalten, soll das SMS einen Nachfolger erhalten. Google unterstützt das Format RCS und stärkt damit Mobilfunkern den Rücken.

Die Mobilfunk-Betreiber haben sich bei ihrem neuen Anlauf, einen SMS-Nachfolger zu etablieren, wichtige Rückendeckung von Google gesichert. Der Internet-Konzern wird das Format RCS in seinem Mobil-Betriebssystem Android unterstützen. "RCS ist aus unserer Sicht die Evolution, die Zukunft von SMS", sagte Android-Chef Hiroshi Lockheimer auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona.

RCS (Rich Communication Services) funktioniert ähnlich wie Messaging-Dienste (WhatsApp, iMessage), soll aber wie die heutige SMS die Kommunikation zwischen allen Netzen und verschiedenen Geräten erlauben. Während Kurzmitteilungsdienste wie WhatsApp sehr populär seien, brauche es auch eine Möglichkeit zur übergreifenden Kommunikation, betonte Lockheimer.

Bei den Messaging-Plattformen ist Facebook sehr stark: Der zugekaufte Dienst WhatsApp hat eine Milliarde Nutzer und der Facebook-Messenger 800 Millionen. Google hat in dem Bereich keinen Service in dieser Dimension.

(apa, dpa) Erstellt am 24.02.2016, 10:57

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!