Chinas Weltraumlabor könnte noch im März vom Himmel stürzen

Die europäische Weltraumagentur ESA hat eine neue Vorhersage zum Ende der Raumstation "Tiangong-1" gemacht.

Die 8,5  Tonnen schwere chinesische Raumstation Tiangong 1 wird in wenigen Wochen auf die Erde fallen. Die ESA geht in ihrer jüngsten Schätzung von einem Absturz zwischen dem 24. März und dem 19. April aus, wie space.com berichtet. Die Gefahr, dass Trümmer bewohntes Gebiet treffen, ist gering. Länder in nördlicheren Breiten sind ohnehin sicher. Der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wird zwischen den beiden 43. Breitengraden passieren.

Eine präzise Vorhersage, wann und wo Tiangong 1 abstürzen wird, ist laut ESA auch kurz vor dem Ereignis nicht möglch. Die Prognose wird aber ungefähr wöchentlich aktualisiert. Tiangong 1 ist Chinas erste Raumstation und wurde im September 2011 ins All geschossen, um erste Erfahrungen mit Habitaten in einer Umlaufbahn zu sammeln. China will bis 2020 eine funktionstüchtige, größere Raumstation ins All bringen.

03.03.2018