NASA findet Exoplaneten mit einer großen Menge Wasser

Grafische Darstellung von WASP-39 und WASP-39b (rechts)

© Bild: NASA

Der Planet hat in etwa die Größe von Saturn und eine Oberflächentemperatur von über 700 Grad Celsius.

NASA-Wissenschaftler haben mit den Hubble- und Spitzer-Teleskopen einen Exoplaneten entdeckt, der überraschend viel Wasser in seiner Atmosphäre hat. Aufgrund seiner Oberflächentemperatur trägt er den Spitznamen „Hot Saturn“.

WASP-39b ist 700 Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich in der Virgo-Konstellation. Seine Masse entspricht in etwa der des Saturns. Sein Aufbau ist aber anders, als jeder andere Planet in unserem Sonnensystem. Der Exoplanet WASP-39b dreht sich um einen sonnenähnlichen Stern namens WASP-39. Eine Rotation dauert vier Erdentage. Er ist 20-mal näher an diesem Stern als die Erde zur Sonne ist.

Über 700 Grad

Dadurch entsteht eine Oberflächentemperatur von 776,3 Grad Celsius auf der Tagesseite. Durch starke Winde ist die Nachtseite fast genauso heiß. Im Gegensatz zur Erde rotiert WASP-39b nicht um die eigene Achse, weshalb es auf der Tagseite immer Tag und der Nachtseite immer Nacht ist.

Trotz der hohen Temperaturen ist in seiner Atmosphäre drei Mal so viel Wasserdampf als in der von Saturn. Die Wissenschaftler vermuten, dass er sich deshalb abseits des Sterns gebildet hat. Der Exoplanet könnte weit weg von dem Stern WASP-39 mit Eismaterial bombardiert worden sein. Danach ist er wahrscheinlich durch das Planetensystem gereist und hat dabei auf seinem Pfad andere, planetenähnliche Objekte assimiliert, bis er schließlich in der Umlaufbahn von WASP-39 landete.

Die Wissenschaftler hoffen mit dem James Webb Teleskop, das 2019 starten soll, weitere Untersuchungen vornehmen zu können. Damit soll die Menge von Kohlenstoff und Sauerstoff in der Atmosphäre von Hot Saturn gemessen werden können, was weitere Informationen zur Entstehung des Exoplaneten liefern kann.