Allegion investiert in Grazer-Start-up Nuki

Nuki © Bild: Nuki

Das Grazer Start-up Nuki, das smarte Schlösser herstellt, bekommt eine Finanzspritze vom Milliardenunternehmen Allegion.

Der an der New Yorker Börse notierte Konzern Allegion ist ein weltweit führender Anbieter von Sicherheitslösungen im Zutrittsbereich. Mit international renommierten Marken wie Schlage, CISA und SimonsVoss und vollem Fokus auf das Thema Sicherheit rund um die Tür erwirtschaftete Allegion mit Zutrittslösungen für Haushalte, Unternehmen, Schulen und andere Institutionen
weltweit zuletzt einen Jahresumsatz von über zwei Milliarden Euro.

Nun investiert Allegion auch in das Grazer Start-up Nuki, das nachrüstbare, smarte Zutrittslösungen für Europa anbietet. Nuki hat sich zum Ziel gesetzt, bestehende Türschlösser intelligent zu machen und dadurch den physischen Schlüssel zu ersetzen. Kernprodukt ist das nachrüstbare Nuki Smart Lock, das mit allen gängigen europäischen Schließzylindern kompatibel ist.

Das elektronische Türschloss wird einfach binnen zwei Minuten an der Türinnenseite über dem vorhandenen Schloss und Schlüssel nachgerüstet. Was für eine Summe Allegion genau in Nuki investiert, bleibt unter Verschluss. Darüber wurde Stillschweigen ausverhandelt. Allegion wird allerdings 23 Prozent der Firmenanteile von Nuki erhalten. Durch diese strategische Investition erhält Allegion Zugang zum stark wachsenden europäischen Markt für smarte Zutrittslösungen.