© APA/AFP/GETTY IMAGES/JOE RAEDLE

Apps
02/04/2020

Chatbot übernimmt Flirten auf Tinder

Der Algorithmus "Date-A-Miner" wählt nicht nur potenzielle Partner aus, sondern chattet auch mit ihnen.

Der Programmierer Robert Winters aus Belgien hat einen Algorithmus für Tinder entwickelt, der 100 passende Matches pro Tag für ihn aussuchen kann. Ein Bot übernimmt in Folge aber auch das Chatten. Und der kann mit Hunderten Frauen gleichzeitig chatten, berichtet Mashable. "An einem Punkt waren es sogar 200 Konversation auf einmal", sagt Winters.

Der Algorithmus war jedoch nicht seine eigene Idee. Ursprünglich wurde „Date-A-Miner“ von Datenwissenschaftler Jeffery Li entwickelt, der sein Online-Dasing verbessern wollte. Er brachte dem Algorithmus mithilfe der Tinder API bei, welche Personen für ihn in Frage kämen und bei potenziellen Partnerinnen nach rechts zu wischen. Dies geschah aber nicht häufig - die Daten waren unzureichend.

Unbalanciert

In Lis „Like"-Folder waren 2.000 Profile, im Folder, wo jene Profile verstaut wurde, die er nicht mag, waren es 8.000. Da die Zahl nicht in Balance war und der Algorithmus somit nur wusste, was Li nicht mag, brachte er dem Algorithmus mithilfe von Google Bildern bei, welche Frauen ihm gefallen.

Date-A-Miner fand schließlich fünf Matches wöchentlich und übernahm auch die Konversation mit ihnen. Getroffen hat Li aber keine Frau und ließ Tinder bleiben. Zwei Jahre später tat es ihm Winters nach. Doch auch der ist inzwischen nicht mehr online. Tinder hat die Technologie entdeckt und Winters von der Plattform verbannt.