Apps
11.01.2019

VLC knackt drei Milliarden Downloads und bekommt AirPlay

Der beliebte Video-Player kann künftig auch Videos von Android-Geräten auf den Apple TV übertragen.

Der beliebte Open-Source-Videoplayer VLC soll noch am Freitag die Marke von drei Milliarden Downloads knacken. Das berichtet Variety. Demnach habe Entwickler Videolan auf seinem Stand auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES einen Zähler installiert, der auf diesen Meilenstein hinfiebert.

Laut Jean-Baptiste Kempf, einem der Leiter der Entwicklung, soll die App in den kommenden Monaten Apples AirPlay unterstützen. Die Technologie ermöglicht es, Videos von einem Gerät direkt auf einem Apple TV wiedergeben zu lassen. So können künftig Android-Nutzer auf Knopfdruck auch problemlos Videos auf einem Apple TV wiedergeben. Chromecast wird bereits seit 2015 unterstützt.

VR und bessere Medienbibliothek

Zudem soll VLC VR-Funktionalität erhalten, sodass man auch 2D-Videos in Virtual Reality ansehen kann. Dabei soll man den Film in einer „virtuellen Kino-Umgebung“ ansehen können - der Film bleibt somit weiterhin 2D und man sieht ihn auf einer virtuellen Kinoleinwand.  Zudem soll eine überarbeitete Medienbibliothek zur Verwaltung von Musik und Videos implementiert werden. Diese soll einen Anreiz bieten, von iTunes auf VLC zu wechseln. Mit Kodi oder Plex wolle man jedoch nicht konkurrieren, betont Kempf.