Whatsapp

© APA/dpa/Fabian Sommer / Fabian Sommer

Apps

WhatsApp kann bald auf mehreren Geräten genutzt werden

Die Multi-Device-Unterstützung werde in den nächsten 2 Monaten in der Public-Beta der App verfügbar sein, sagten WhatsApp-Chef Will Cathcart und Facebook-CEO Mark Zuckerberg gegenüber WABetainfo . Nutzer könnten dann auf bis zu 4 Geräten auf ihre WhatsApp-Accounts zugreifen.

Ob auch eine iPad-App des Messaging-Dienstes komme, wollte Cathcart nicht bestätigen. Der Multi-Device-Support mache WhatsApp auf dem iPad aber prinzipiell möglich.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht beeinträchtigt

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung soll durch die Unterstützung mehrerer Geräte nicht beeinträchtigt werden, sagte Zuckerberg. Es sei jedoch eine große Herausforderung gewesen, Nachrichten und Inhalte auf allen Geräten korrekt zu synchronisieren, selbst wenn der Akku des Telefons leer sei. Man habe das Problem aber "elegant lösen" können.

An der gleichzeitige Unterstützung mehrerer Geräte wurde bei WhatsApp bereits seit längerem gearbeitet.

Einmaliges Anzeigen von Nachrichten

Neben der Multi-Device-Unterstützung bestätigten Zuckerburg und Cathcart auch, dass WhatsApp eine neue Funktion zum einmaligen Anzeigen von Nachrichten erhalten werde. Nutzer*innen können dann Inhalte senden, die nach einmaligen Anzeigen verschwinden.

Erweitert wird auch der "Verschwindenmodus", der es ermöglicht, dass einzelne Chats nach einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht werden. Er soll künftig für alle Chats aktiviert werden können. Damit müsste das Verschwinden von Nachrichten nicht für jeden Chat aufs Neue eingestellt werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare