ZAHLEN
01/28/2011

Amazon: E-Books überflügeln Taschenbücher

US-Online-Einzelhändler enttäuscht mit Weihnachtsgeschäft

Der US-Online-Einzelhändler Amazon verkauft nach eigenen Angaben seit Jahresbeginn mehr E-Books als Taschenbücher. Auf 100 verkaufte Taschenbücher kommen nach Unternehmensangaben 115 verkaufte E-Books.

Über die Anzahl der verkauften Kindle-Lesegeräte machte Amazon keine detaillierten Angaben. In einer Unternehmensaussendung vom Donnerstag (Ortszeit) war von Millionen verkauften Kindles im Abschlussquartal (bis Ende Dezember) des vergangenen Geschäftsjahres die Rede.

Erwartungen verfehlt

In seinem vierten Geschäftsquartal erreichte Amazon laut der Mitteilung einen weiteren Meilenstein. Erstmals wurde beim Umsatz die Zehn-Milliarden-Dollar-Marke übersprungen.

Mit seinem Umsatz von 12,95 Milliarden Dollar im Weihnachtsquartal verfehlte Amazon dennoch die Markterwartungen. Analysten hatten im Durchschnitt mit 13,01 Milliarden Dollar gerechnet.

Der Nettogewinn erhöhte sich auf 416 Millionen Dollar von 384 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum.Nachbörslich brach die Amazon-Aktie um zehn Prozent ein. Im regulären Handel an der Technologiebörse Nasdaq war sie noch um fünf Prozent geklettert.

Mehr zum Thema:

Amazon übernimmt Lovefilm
Kindle-Verkaufszahlen 2010 verdreifacht

(Futurezone/Reuters)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.