A small toy figure and representations of the virtual currency Bitcoin stand on a motherboard in this picture illustration

© REUTERS / DADO RUVIC

B2B
05/09/2020

Bitcoin-Mining wird bald nur noch halb so viel Ertrag bringen

In wenigen Tagen findet das nächste "Halving" der Kryptowährung statt. Was dies auslöst, ist selbst für Experten fraglich.

Am Dienstag wird das nächste "Bitcoin Block Reward Halving" stattfinden. Das Mining von Bitcoins wird danach nur noch halb so ertragreich sein wie davor. Bisher bekommen Miner 12,5 Bitcoins (BTC) pro Block, nach dem Halving sind es nur noch 6,25.

Warum passiert das?

Beim Halving handelt es sich um einen geplanten Vorgang, der der Kryptowährung Bitcoin von Beginn an einprogrammiert wurde. Seit dem Start im Jahr 2009 kommt es alle vier Jahre zu diesem Halving. Das kommende Ereignis ist bereits das dritte seiner Art (das erste fand 2012 statt).

Satoshi Nakamoto, der geheimnisumwitterte Gründer von Bitcoin, hat geplant, die Gesamtmenge aller Bitcoins auf 21 Millionen Stück zu begrenzen. Die Menge sollte aber nicht von Anfang an existent sein, sondern nach und nach über den Verlauf mehrerer Jahrzehnte verfügbar werden. Mit dem Halving wird sichergestellt, dass sich die Inflationsrate der Währung in Grenzen hält und bis zur Ausgabe der letzten Bitcoins im Jahr 2140 immer mehr stabilisiert.

Wen betrifft das?

Das Mining von Bitcoins zahlte sich bisher für all jene Personen aus, die Rechenkraft bereitsstellten, um die Transaktion von Bitcoins zu validieren. Außer über das Mining kommen solche Personen auch über Netzwerkgebühren an Einnahmen, die ihren Mitteleinsatz decken. Diese Netzwerkgebühren liegen derzeit bei durchschnittlich 5 Prozent des Block Reward. In Zukunft werden sie wohl steigen.

Was wird mit dem Bitcoin-Kurs passieren?

Wie TheNextWeb berichtet, herrschen dazu unterschiedliche Auffassungen. Laut einigen Experten könnte der Bitcoin-Kurs dadurch rasant steigen, andere meinen, die Hash-Raten - mit denen die Aktivität von Bitcoin-Minern in der Blockchain gemessen werden, werden in den Keller fallen, wiederum andere meinen, es werde sich lediglich um eine "relativ langweilige Übung in Wirtschaftstheorie" handeln.

Laut Forbes könnte das Bitcoin-Halving zu einer Art "Gold Rush" auf die Kryptowährung führen. Viele Investoren könnten überlegen, Bitcoin als eine Art sicherer Hafen zu betrachten, der in Zeiten von Corona- und Wirtschaftskrise eine von Nationalbanken unabhängige Stabilität verspricht. Ob es tatsächlich zu dem "Gold Rush" kommen wird, das wagen aber nur wenige Experten zu prophezeien. Das Halving Event wird also spannend: Am Dienstag, 1:57 UTC (d.h. 3:57 Uhr in Österreich) wird es soweit sein. Auf der Webseite bitcoinblockhalf.com läuft der Countdown.