© Drei / Hutchison Drei Austria

B2B
08/01/2019

Drei hat mehr Kunden, aber ein schlechteres Ergebnis

In den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres hat der Mobilfunker 120 Millionen in das 5G-Netz investiert.

Der Mobilfunkanbieter „3“ steigerte im 1. Halbjahr 2019 seine Kundenzahl um 1,3 Prozent auf 3,9 Millionen. Der Umsatz lag konstant bei 425 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank um sieben Prozent auf 180 Mio. Euro, ebenso das Betriebsergebnis (EBIT) auf 113 Mio. Euro.

Die Tochterfirma des chinesischen Mischkonzerns Hutchison führt den Ergebnisrückgang auf den Wegfall positiver Einmaleffekte zurück. Der Zuwachs bei der Kundenzahl - wobei Anbieter die das „3“-Netz benutzen und SIM-Karten in Maschinen nicht mitgerechnet wurden - sei auf die Angebote für Internet zuhause, eine erfolgreiche Weihnachtsaktion und einen Anstieg im Geschäftskundensegment zurück zu führen.

Investitionen in das 5G-Netz

„3“ hat in den ersten sechs Monaten die Investitionen in die nächste Mobilfunkgeneration 5G deutlich nach oben gefahren. Der Betrag wurde im Vergleich zum 1. Halbjahr 2015 verdreifacht und schlug sich mit 120 Mio. Euro in den Büchern nieder.